Osnabrück Im Wissenschaftspark beginnt im Dezember die autonome Zukunft der...

Im Wissenschaftspark beginnt im Dezember die autonome Zukunft der Stadtwerke Osnabrück

-

Noch muss die Strecke “eingemessen” werden, doch dann soll es im Dezember losgehen: Die Stadtwerke Osnabrück werden erstmals im öffentlichen Verkehr einen autonomen Bus auf die Strecke schicken.

Wegen einer Baumaßnahme in der Sedanstraße verzögerte sich der zuvor grob mit “Herbst” angekündigte Start leicht, wie Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte.

Sicherheit wird bei den Testfahrten rund um das Innovationscentrum Osnabrück (ICO) an erster Stelle stehen. Mit Hinweisschildern wird der “normale” Verkehr dann auf die fahrerlose Alternative hingewiesen. Aus Sicherheitsgründen wird auch immer ein “Steward” mit an Bord sein, der jederzeit eingreifen kann, sollte die Elektronik Anzeichen von Überforderung mit dem Osnabrücker Verkehr zeigen.

Der autonom fahrende Minibus „Hubi“ ist für gut zwei Monate als Mitarbeitershuttle auf dem Stadtwerke-Gelände unterwegs. (© Stadtwerke Osnabrück / René von der Haar).

“Hubi” hat auf dem Stadtwerke-Gelände bereits seine Tauglichkeit bewiesen

Bereits seit dem Sommer dreht das “Hubi” getaufte Gefährt seine Runden auf dem Stadtwerke-Gelände, wo erste Erfahrungen als Mitarbeiter-Shuttle gesammelt werden konnten – nun ist “Hubi” reif für den Einsatz im “echten Verkehr”, der in Osnabrück bekanntlich durchaus herausfordernd sein kann.

Im Wissenschaftspark wird “Hubi” dann als sogenannter On-Demand-Zubringer das Busangebot der Stadtwerke ergänzen und die Zusammenarbeit mit einer eigens entwickelten Mobilitätsplattform und dem klassischen Stadtbus erproben.

Mit der “Hub Chain” wird der ÖPNV der Zukunft erforscht

Während der Einsatz im Wissenschaftspark erstmal nur der Forschung dienen soll, zeitlich begrenzt und Teil des vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützten Förderprojektes Hub Chain ist, gibt es bei den Stadtwerken schon Überlegungen, wie in absehbarer Zukunft ähnliche Fahrzeuge auf Zubringer-Strecken, wie der zwischen Hellern und Hörne eingesetzt und das immer drängendere Problem mit dem Busfahrer-Mangel durch den Roboter-Einsatz entschärft werden könnte.

 


Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

aktuell in Osnabrück

Osnabrücker FDP: Berliner Kissen entpuppen sich als „Unruhekissen“

In der Sitzung des Finanzausschusses am Dienstag (24. November) erklärte die Stadtverwaltung, dass sie auf den Einbau neuer Berliner...

25 Millionen Euro stehen bereit: Landes-Förderprogramm für Gaststätten soll auch Osnabrücker Gastronomie zugute kommen

Wie der Osnabrücker SPD-Landtagsabgeordnete Frank Henning informiert, hat das Land Niedersachsen für die besonders von der Corona-Pandemie betroffene Gastronomie-Branche...

Lokführergewerkschaft fordert Impfvorrang für Bahnbeschäftigte

Foto: Zugschaffner am Bahnsteig, über dts Berlin (dts) - Claus Weselsky, Chef der Lokführergewerkschaft GDL, hat sich für eine...

Bahn erwartet Rekordverlust von 5,6 Milliarden Euro

Foto: ICE der Deutschen Bahn in Berlin, über dts Berlin (dts) - Die zweite Corona-Welle verschärft die wirtschaftlichen Probleme...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen