Aktuell 🎧Vom Urinal bis zur Rolltreppe: Baustoffausverkauf im ehemaligen Galeria...

Vom Urinal bis zur Rolltreppe: Baustoffausverkauf im ehemaligen Galeria Kaufhof-Gebäude

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Das Galeria Kaufhof Gebäude am Neumarkt. / Foto: Pohlmann

Das ehemalige Galeria Kaufhof-Gebäude wird zum „Osnabrücker Ding„. Hier finden künftig unter anderem Startups, Pop-up Stores, Restaurants oder auch ein Fitnessstudio Platz. Jetzt werden gut erhaltene und noch verwendbare Baustoffe aus dem alten Gebäude verkauft.

Concular heißt das Unternehmen aus Stuttgart, das für die Vermittlung der Baustoffe vom Unternehmen Values beauftragt wurde. Das Motto: Materialkreisläufe schließen. Sie unterstützen Unternehmen bei der Vermarktung von Baustoffen, dessen Lebensdauer noch lange nicht ausgeschöpft ist. Dabei hat der Marktführer für Materialpässe und die Wiedereinbringung von Materialien zwei Betriebswege: „Entweder kontaktieren wir die Hersteller, ob sie die Materialien zurücknehmen und aufarbeiten wollen oder wir schauen mit dem Architekturbüro zusammen, welche Materialien wiederverwertet werden können“, erklärt Robin Karutz, der bei Concular im Business Development arbeitet. Diese Artikel werden dann online in einer Produktkarte erfasst.

Preise auf Verhandlungsbasis

Aus dem ehemaligen Kaufhof-Gebäude stehen so zum Beispiel Eingangstüren, Fluchtwegschilder, Rolltreppen – oder Badezimmerutensilien wie Waschbecken, Urinale oder auch Seifenspender zum Verkauf. „Die Preise verstehen sich dabei auf Verhandlungsbasis“, so Karutz. Diese würden sich dabei deutlich unter den Neupreisen befinden, in Rücksprache mit den Herstellern geben diese Orientierungspreise als Benchmark.

Kultschnäppchen ein zweites Leben schenken

Privatpersonen oder auch Unternehmen können so günstiger an derzeit schwer lieferbare Produkte und Baustoffe kommen – oder auch einfach einen Kult-Schnapper schießen. Das Stuttgarter Unternehmen hat zum Beispiel einen Teil der Mercedes Benz Arena in Stuttgart recyclet. „Da hatten wir Fans, die ein Stück Fußball mit nach Hause nehmen wollten, aber auch Großkunden wie Diskotheken, die Spielertunnel gekauft haben“, erzählt Karutz. Erst wenn die einzelnen Elemente verkauft seien, würden sie selektiv und professionell zurückgebaut werden. In Rücksprache mit dem Käufer werden die Kosten mit dem Kaufpreis verrechnet und auch die Logistik geklärt. Den Käufern stehe es frei, sich die erworbenen Schnäppchen liefern zu lassen oder auch selbst abzuholen.

Wer noch ein Stück Galeria Kaufhof erwerben möchte, findet unter https://concular.de/de/galeria-kaufhof-osnabrueck alle zum Verkauf angebotenen Stücke.



Jasmin Schulte
Jasmin Schulte
Jasmin Schulte begann im März 2018 als Redakteurin für die Hasepost. Nach ihrem Studium der Germanistik und der Politikwissenschaft an der Universität Vechta absolvierte sie ein Volontariat bei der Hochschule Osnabrück. Weitere Stationen führten sie zu Tätigkeiten bei einer lokalen Werbeagentur und einem anderen Osnabrücker Verlag. Seit März 2022 ist Jasmin Schulte zurück bei der HASEPOST und leitet nun unsere Redaktion. Privat ist Jasmin Schulte als Übungsleiterin tätig, bloggt über Literatur und arbeitet an ihrem ersten eigenen Roman.
 

aktuell in Osnabrück

Entlastung für die Osnabrücker Tafel: Stadt Osnabrück verzichtet auf 15.000 Euro im Jahr

Die Stadt Osnabrück entlastet die Osnabrücker Tafel! Einem entsprechenden Antrag stimmte der Stadtrat am Dienstag (27. September) mit den...

Nächster Wechsel bei den Grünen im Stadtrat: Loreto Bieritz ersetzt Dr. Michael Kopatz

Oberbürgermeisterin Katharina Pötter begrüßt Loreto Bieritz per Handschlag im Stadtrat. / Foto: Guss Bereits in der letzten Sitzung des Stadtrats...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen