HASEPOST
 
HASEPOST

Rauchgasvergiftung: Mehrere Frauen nach Aufenthalt in Shisha-Bar in Osnabrück zusammengebrochen

Nachdem mehrere Frauen nach oder während des Besuchs einer Shisha-Bar in der Hamburger Straße zusammengebrochen sind, hat die Polizei Osnabrück die Ermittlungen aufgenommen. Die Frauen erlitten Rauchgasvergiftungen. 

In der Nacht zum Sonntag (6. Juni 2021) ist es bei einer Shisha-Bar in der Hamburger Straße zu einem Polizeieinsatz gekommen. Nach ersten Ermittlungen waren drei Frauen Frauen im Alter zwischen 20 und 28 Jahren während beziehungsweise nach ihrem Aufenthalt in der Bar mit unterschiedlich schwerer Rauchgasintoxikation zusammengebrochen. Alle drei Frauen mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden. Eine der Frauen musste wegen einer sehr hohen Kohlenmonoxidkonzentration im Blut in eine Spezialklinik verlegt werden.

Lokal bis auf Weiteres geschlossen

Die Polizei kontrollierte daraufhin noch in der Nacht die betroffene Bar. Nach Rücksprache mit dem Gewerbeaufsichtsamt wurde die Lokalität bis auf Weiteres geschlossen. Am Sonntag meldeten sich zwei weitere Frauen bei der Polizei, die nach dem Besuch in der Shisha-Bar ähnliche Symptome bei sich feststellten. Beide suchten noch am Sonntag ein Krankenhaus auf, wo sie wegen einer erhöhten Konzentration von Kohlenmonoxid medizinisch versorgt wurden. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Sachverhalt dauern an.

Symbolbild: Shisha.

Polizei Pressestelle
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion