Osnabrücker Bundestagsabgeordnete Hennig und Gava luden zum Austausch nach Berlin ein

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Anke Hennig (Wahlkreis Osnabrücker Land) und Manuel Gava (Wahlkreis Osnabrück Stadt) haben kürzlich hauptamtliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus Stadt und Landkreis Osnabrück zu einem Austausch nach Berlin geladen.

Dialog zwischen Bundespolitik und Kommunen

Das Treffen, das an die erfolgreichen Konferenzen der letzten Jahre anknüpfte, bot eine wertvolle Plattform für den konstruktiven Dialog zwischen Bundespolitik und Kommunen über Parteigrenzen hinweg. Ein Hauptthema des Treffens war die kommunale Wärmeplanung, zu der Helmut Kleebank, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Spandau in Berlin, einen informativen Vortrag hielt. Dieser wurde von einem engagierten Austausch über bewährte Praktiken und Herausforderungen auf lokaler Ebene begleitet.

Kampf gegen Rechtsextremismus und Stärkung der Demokratie

Ein weiteres zentrales Thema war der Kampf gegen Rechtsextremismus und die Stärkung der Demokratie. In einem Gespräch mit Lara Rahe, Büroleiterin im Wahlkreis von Manuel Gava, wurden Ideen und Strategien diskutiert, um demokratische Werte zu fördern und rechtsextremen Tendenzen gemeinsam entschieden entgegenzutreten.

Nachhaltige Lösungen auf lokaler und nationaler Ebene

Anke Hennig äußerte sich erfreut über die rege Teilnahme und den konstruktiven Austausch während des Treffens. Sie betonte die Bedeutung solcher Veranstaltungen für die Zusammenarbeit zwischen Bund und Kommunen und bekräftigte ihr Engagement für eine starke und lebendige Demokratie sowie für nachhaltige Lösungen auf lokaler und nationaler Ebene.

Bildunterschrift zum Titelbild (von links): Heiner Pahlmann, Matthias Wübbel, Christine Möller, Tobias Avermann, Erik Ballmeyer, Guido Halfter, Dagmar Bahlo, Michael Wernke, Katharina Pötter, Timo Natemeyer, Michael Bürgel, Anke Hennig und Daniel Große-Albers.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
 
PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion