Aktuell War Osnabrücker SPD frühzeitig über Millionen-Zockerei bei der Greensill-Bank...

War Osnabrücker SPD frühzeitig über Millionen-Zockerei bei der Greensill-Bank eingeweiht?

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]

„Wer wusste was“, fragt die UWG/UFO/bus-Gruppe in einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung zum mutmaßlichen Verlust von 14 Millionen Euro aus der klammen Stadtkasse. Angesichts der Versuche von SPD-Genossen den mit SPD-Parteibuch ausgestatteten Stadtkämmerer aus der Schusslinie zu nehmen, vermutet die unabhängige Gruppierung, dass einige Personen „mehr eingeweiht sein könnten“.

„Wurden im Zusammenhang mit dem Greensill-Finanzskandal aus Zinsgier sämtliche Risikoabwägungen und Vorsichtsmaßnahmen außer Acht gelassen, fragt sich die UFO/UWG/bus-Gruppe im Osnabrücker Rat. Es gibt keinen Zweifel an der Verantwortung des Finanzvorstands und letztlich des OB.

Welche Rolle spielten Vertreter von CDU und SPD?

[the_ad_group id="110538"]

Zu hinterfragen ist auch die Rolle der CDU/SPD – Vertreter in Finanz-und Verwaltungsausschuss“, so die aus der UWG, der ehemaligen BOB-Fraktion und zwei ehemaligen SPD-Ratsfrauen gebildeten Fraktion mit dem sperrigen Kürzel „UWG/UFO/bus“.

Zündet die SPD „Nebelkerzen“ um abzulenken?

„Wie konnte die Verwaltung hochriskante Finanztransaktionen in Millionenhöhe ohne Mitwirkung der Kontrollorgane tätigen, obwohl bereits vor Jahren Erfahrungen mit verlustreichen Finanztransaktionen bestanden“, erinnert UWG/UFO/bus an den Finanzskandal rund um die Kreditaufnahme in Schweizer Franken, der Osnabrück vor sechs Jahren bereits einmal erheblich belastete.

„Die Nebelkerzen, die insbesondere die SPD im Zusammenhang mit dem Verlust von 14 Millionen zündet, um ihren Finanzvorstand aus der Schusslinie zu nehmen und die Verantwortung in eine andere Richtung zu schieben, lässt vermuten, dass einige Personen mehr eingeweiht sein könnten“, heißt es weiter von der UFO/UWG/bus-Gruppe.

Wer verantwortete das Verzocken der Steuermillionen?

Das hochriskante Factoring-Geschäftsmodell von Greensill mit seiner unübersichtlichen Firmenstruktur hätte nach Ansicht der kleinen Ratsgruppierung zu mehr Vorsicht und Kontrolle führen müssen.
Darüber, so die Ansicht der Kommunalpolitiker, sei hinlänglich bekannt, dass überdimensionale Zinsversprechen oft in sich zusammengebrochen sind. Neben der Offenlegung der Verantwortung für das Versenken von Steuermillionen sind die Kontrollmechanismen des Rates zu schärfen, fordert die UFO/UWG/bus-Gruppe.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Datenträger sicher entsorgen – AWIGO-Aktionstag in Georgsmarienhütte

Am 24. April können Privatpersonen aus dem Landkreis am Recyclinghof in Georgsmarienhütte sensible Daten sicher entsorgen. / Foto: A.W....

NABU-Aufruf: Wer hört den ersten Kuckuck? Art unter enormen Druck

Der Kuckuck. / Foto: NABU / Volker Schlär Der Kuckuck gehört zu den bekanntesten und populärsten Vögeln in Deutschland, doch...

Brinkhaus: Kanzlerkandidatur muss in zwei Wochen entschieden sein

Foto: Ralph Brinkhaus, über dts Berlin (dts) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat CDU und CSU eine Frist zur Klärung...

Weil will mehr Impfstoff-Engagement für Kinder und Jugendliche

Foto: Impfspritze mit Impfstoff von Biontech, über dts Hannover (dts) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) fordert vom Bund...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen