Bewegt werden dürfte er so nicht: Osnabrücker Blitzer fehlt ein wichtiges Detail

Eines der besonderen Merkmale der mobilen Blitzer-Anhänger, von denen die Stadt Osnabrück jetzt zwei Stück im Einsatz hat, ist ihre “Mobilität”.

Doch tatsächlich dürfte eines der Geräte, das an diesem Freitagvormittag vor McDonalds an der Pagenstecherstraße dafür sorgt, dass die Ebbe in der Stadtkasse nicht allzu groß wird, derzeit den Standort nicht wechseln – jedenfalls nicht auf eigener Achse.

Update: siehe unten auf der Seite, der Aufkleber ist wieder da!

Ein kleines aber feines Detail unterscheidet den Anhänger mit dem Kennzeichen ‘OS-Y 1728’ von seinem ansonsten baugleichen ‘Geschwister’.

Wo ist der Unterschied, was fehlt hier im Bild?

Blitzer Anhänger in Osnabrück
die beiden Blitzer Anhänger der Stadtverwaltung Osnabrück / Foto: Pohlmann

Wer hat es gesehen? Nein, die TÜV-Plakette ist nicht abgelaufen, die Reifen sind wohl auch nicht abgefahren (auch wenn man das wegen der ‘Panzerung’ nicht gut erkennen kann): Es ist ein Aufkleber, der fehlt.

Absurde Behörden-Regel sorgt für Probleme der Behörde

Grund für das durch den fehlenden Aufkleber entstehende Problem ist eine etwas verwirrende Regelung der Straßenverkehrsordnung, die in ihrer Absurdität nur noch vergleichbar ist mit der Pflicht auch Elektroautos mit einer grünen ‘Umweltplakete’ zu versehen.
Zwar beträgt die reguläre Höchstgeschwindigkeit für Anhänger auch weiterhin lediglich 80km/h – allerdings müssen neu zugelassene Anhänger bereits seit 1990 für mindestens 100 km/h gebaut und ausgerüstet sein.
Wer mit einem entsprechend nach dem Regel-Standard konstruierten Anhänger auch tatsächlich 100km/h fahren will, muss jedoch einen entsprechenden kreisrunden 100km/h Aufkleber mit amtlichem Siegel anbringen, um zu beweisen, was ohnehin gesetzlich vorgeschrieben ist.

Ein Aufkleber der beweist, was ohnehin nicht anders erlaubt wäre

Anhänger, die konstruktiv aber nicht für 100km/h geeignet sind – was ausnahmsweise möglich ist –, und was auf die schweren Blitzer-Anhänger zutrifft, müssen einen 80km/h Aufkleber haben, der wiederum kein amtliches Siegel benötigt.
Und eben dieser 80km/h Aufkleber fehlt aktuell einem der beiden Osnabrücker-Blitzanhänger – auch wenn er ohne 100km/h Aufkleber, den er nicht bekommen würde, ohnehin nicht schneller bewegt werden dürfte.

Nachdem unsere Redaktion von dem Regelverstoß – ausgerechnet durch die Ordnungsbehörde der Stadt – aufmerksam gemacht wurde, haben wir uns bei der Verwaltung nach den Hintergründen erkundigt.

Vandalen knibbelten Aufkleber vom Blitzer ab

Stadtsprecher Simon Vonstein bestätigte, der Mangel sei der Verwaltung bekannt. Dort bemühe man sich schnell neue 80er-Aufkleber zu bekommen. “Die bislang angebrachten Aufkleber sind von Vandalen abgeknibbelt worden”, so die Erklärung der Verwaltung. Ob dadurch eine Ordnungswidrigkeit vorliege, werde derzeit noch geprüft, auch ob man sich als Stadt nun selbst einen Strafzettel ausstellen müsse und wer diesen dann bezahlen soll.

Update, 14.06., 18:15 Uhr

Die Verwaltung handelte schnell: Am späten Freitagnachmittag entdeckte unser Fotograf, dass inzwischen wieder der vorgeschriebene Aufkleber angebracht wurde.

Mobiler Blitzer an der Pagenstecherstraße in Osnabrück
Mobiler Blitzer an der Pagenstecherstraße – jetzt wieder der StVO entsprechend mit 80km/h Aufkleber


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2014, basierend auf dem unter dem Titel "I-love-OS" seit 2011 erschienenen Tumbler-Blog. Die Ursprungsidee reicht auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion