Aktuell 🎧Neue Diskothek „mittwochs“ eröffnet in Osnabrück

Neue Diskothek „mittwochs“ eröffnet in Osnabrück

-

Seit ein paar Wochen schon geisterte das „mittwochs“ durch Facebook. Als Adresse wurde die„Dammstraße 2“ gehandelt. Der Ort ist als „Kulturhof“ bekannt, in dem bereits zwei Clubs, eine Bar, die Boulder Halle und die Musikschule ihren Sitz haben. Kenner wissen, dass dort eigentlich keine Räumlichkeiten für einen Club frei sind, weshalb das Rätselraten groß war, wo genau das mittwochs seine Türen öffnet.

Das „mittwochs“ ist ein „Club im Club“

Gestern Abend (Mittwoch) lüftete sich dann endlich das Geheimnis. Das mittwochs ist ein Club in einem Club. Eine der beiden Diskos am Kulturhof stellt fortan immer am Mittwoch seine Räumlichkeiten für den Newcomer zur Verfügung. Dennoch ist das neue Konzept unabhängig vom bestehenden „Dr. Vogel“, der für elektronische Musik und Fans derer Stilrichtungen bekannt ist.

[ggpkg id=12109]
So leer war es nur kurz vor der Eröffnung

Unterschiedliche Clubs teilen sich die gleiche Location

Das mittwochs zieht jeweils zur Wochenmitte in eine bestehende Diskothek ein, verfolgt dort dann aber ein gänzlich anderes Konzept. Mittwochs ist beim „Bergfest“ alles anders. Andere Musik, andere Aufmachung im Inneren und anderes Flair wollen Organisator Malte Kanther und Ideengeber Christopher Noble umsetzen. Noble hatte die Idee schon vor mehr als einem Jahr und mit Kanther nun einen geeigneten Mitstreiter gefunden, um diese zu realisieren

Die Zielgruppe sind vor allem Studenten, die mit einem entsprechenden Musikmix begeistert werden sollen. Das mittwochs will neu sein und sich konkret auf die Adressaten beziehen. Und so wartet es mit Besonderheiten dazu auf. Damit es nicht zu Verwechslungen mit dem Stammclub kommt, wird die Location für jede Veranstaltung in der Mitte der Woche komplett umgestaltet. Kunstwerke Osnabrücker Studenten geben ein neues Erscheinungsbild ab und sollen zur Identifikation beitragen. Günstige Getränkespecials werden dem kleinen Portemonnaie gerecht. Und die DJs sollen hauptsächlich Studenten sein. An den Turntables werden erfahrene Studis auflegen, jedoch sind Interessierte eingeladen, sich in fachlicher Begleitung selbst einmal daran zu versuchen.

Erfolgreicher Start: lange Warteschlangen und begeistertes Publikum

Der Start gestern stieß auf große Resonanz. Bereits im Vorfeld hatten schon mehr als 650 Leute via facebook zugesagt, weitere 1.500 die Veranstaltung dort mit „interessiert“ markiert. Ein Kulturhof voller Fahrräder und eine lange Warteschlange über den kompletten Vorplatz ließen bereits bei unserer Ankunft klar werden, dass hier wirklich viele Studenten den neuen Club austesten wollten. Immer wieder mussten die Gäste Einlassstops abwarten, da das mittwochs an der Grenze seiner Kapazitäten war. An der Tanzfläche angelangt, nahm das Publikum dann Fahrt auf. DJ Blndw8 begeisterte mit Musik aus vielen Stilrichtungen, die Studenten tanzten durchweg und ausgelassen in friedlicher Atmosphäre.

„Ich bin sehr begeistert über diesen ersten Erfolg. Das übertrifft meine Hoffnungen und ist ein traumhafter Auftakt.“,  so Organisator Malte Kanther am Abend. Als Bachelorstudent der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Hochschule, hatte er bereits einige Partys und Veranstaltungen mitorganisiert. Dennoch sei das nun eine neue Herausforderung, weil er selbst maßgeblich verantwortlich für das Management ist. Außerdem ist das Angebot im Osnabrücker Nachtleben groß und neue Ideen zu etablieren ist nicht immer einfach. Jetzt gilt es für ihn und Initiator Noble weiter am neuen Format zu arbeiten und Feinschliff anzulegen, damit sich die Party auch dauerhaft etabliert.

 

 

Heiko Westermann
Heiko Westermann fotografiert und schreibt für die HASEPOST. Er berichtet oft aktuell von Polizei- und Feuerwehreinsätzen im Großraum Osnabrück. Artikel von ihm erscheinen auch beim Studierenden-Portal Studentenleben-OS.de
 

aktuell in Osnabrück

Straßenräuber flüchtet mit Handy aus der Osnabrücker Wörthstraße

In der Nacht zu Sonntag kam es in der "Wörthstraße" zu einem Straßenraub, bei dem ein 38-jähriger Osnabrücker leicht...

Rathaus hisst Regenbogenflagge am Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Ann Kristin Schneider, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte (links), Oberbürgermeisterin Katharina Pötter und Heba Najdi vom Antidiskriminierungsbüro der Stadt Osnabrück mit der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen