HASEPOST
 
HASEPOST

Wohnhaus auf landwirtschaftlichem Anwesen in Neuenkirchen brannte – Tiere bleiben unversehrt

Heute, am 30. Juni 2020, kam es in Neuenkirchen bei Bramsche zu einem Wohnungsbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Über 100 Feuerwehrkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindern, sodass auch die Tiere in den Stallungen unversehrt blieben.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mussten am Dienstagmittag in den Neuenkirchener Ortsteil Vinte ausrücken, da es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Mettinger Straße zu einem Wohnhausbrand gekommen war. Ein Nachbar hatte gegen 12:50 Uhr verdächtigen Rauch auf dem Grundstück wahrgenommen und den Notruf gewählt. Wenig später stand dann auch schon der Dachstuhl des zweistöckigen Wohnhauses im Vollbrand. Die zur Spitzenzeit mindestens 110 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bramsche, Voltlage, Merzen, Neuenkirchen, Wallenhorst und Recke (NRW) konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude des Anwesens verhindern.

Schaden in Höhe von 350.000 Euro

Bewohner hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Gebäude auf. Die Tiere in den Stallungen blieben ebenfalls unverletzt. Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar, die Polizei nahm noch während der Löscharbeiten Ermittlungen zu der noch unbekannten Brandursache auf. Die Schadenshöhe liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 350.000 Euro. Die Mettinger Straße (L70) musste aufgrund von starker Rauchentwicklung voll gesperrt werden. Es kam dadurch im näheren Umkreis zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Polizei Pressestelle
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion