HASEPOST
 
HASEPOST

Knackt Osnabrück den Hitzerekord?

(Symbolbild) Thermometer

Das Thermometer steigt und steigt: In Osnabrück ist mit Temperaturen bis zu 38 Grad der bisher heißeste Tag des Jahres gemeldet. Knacken wir damit am Dienstag (19. Juli) den städtischen Hitzerekord?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Dienstag (19. Juli) und Mittwoch (20. Juli) eine amtliche Hitzewarnung herausgegeben. Die Straßen der Osnabrücker Innenstadt sind leer gefegt, einige Restaurants und Cafés haben früher geschlossen und viele zieht es an die Badeseen und in die Schwimmbäder.

Amtliche Hitzewarnung / Screenshot: DWD
Amtliche Hitzewarnung / Screenshot: DWD

Folgt man der Wetterstation am Liszthof wurde am 25. Juli 2019 gegen 16 Uhr die städtische Höchsttemperatur mit 39,5 Grad gemessen. Derzeit sind 36 Grad gemeldet, der höchste Wert wird am heutigen Dienstag Richtung 18 Uhr erwartet. Doch vermutlich schlagen wir nicht den Wert aus 2019.

41,2 Grad ist Deutschlands Hitzerekord

Übrigens: Die bisher am höchsten gemessene Temperatur in Deutschland wurde im Nachbarbundesland Nordrhein-Westfalen gemessen. In Duisburg-Baerl und Tönisvorst  wurden ebenfalls am 25. Juli 2019 satte 41,2 Grad gemessen. Zuvor hatte man das rund eine Autostunde entfernte Lingen mit dem Hitzerekord ausgezeichnet. 42,6 Grad hatte man dort gemessen. Die Daten wurden allerdings am 17. Dezember 2020 vom DWD annulliert, da dieser Wert nur aufgrund eines Wärmestaus zustande gekommen sei.

Die höchste weltweit bisher gemessene Temperatur betrug 56,7 Grad. Dieser Hitzerekord entstand im Juli 2013 in Death Valley (USA).

Dem 14-Tage-Trend des Kachelmannwetters zufolge ist das nicht die letzte Hitzespitze für die Region. Bereits am Montag (25. Juli) erwarten Osnabrück Temperaturen von über 30 Grad. Unter der Woche flacht das Wetter dann wieder ab und zum Wochenende hin (30. Juli) steigen die Temperaturen wieder über die 30 Grad-Marke.

Jasmin Schulte
Jasmin Schulte
Jasmin Schulte begann im März 2018 als Redakteurin für die Hasepost. Nach ihrem Studium der Germanistik und der Politikwissenschaft an der Universität Vechta absolvierte sie ein Volontariat bei der Hochschule Osnabrück. Weitere Stationen führten sie zu Tätigkeiten bei einer lokalen Werbeagentur und einem anderen Osnabrücker Verlag. Seit März 2022 ist Jasmin Schulte zurück bei der HASEPOST und leitet nun unsere Redaktion. Privat ist Jasmin Schulte als Übungsleiterin tätig, bloggt über Literatur und arbeitet an ihrem ersten eigenen Roman.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion