Eigentlich war es nur die Ankündigung für eine weitere Streetfood-Veranstaltung. Doch das „Hackfestival“ im April an der Halle Gartlage brachte unseren Server an seine Grenzen und fast zum Absturz.

Wann und wie ein Beitrag in den Sozialen medien „viral“ wird, also unkontrolliert immer mehr geteilt wird, lässt sich kaum steuern. OK, Videos von Katzenbabies oder sexuell freizügige Inhalte… das zieht immer – aber ein Artikel mit dem Bild eines Mettbrötchens?



Unsere Redaktion blickt zurück auf das Jahr 2018 und was Osnabrück während des vergangenen Jahres bewegte.
In den „Rückspiegel“ blickt stellvertretend unsere Redaktions-Bulldogge „Frida“. Wo möglich, wagen wir auch einen Blick nach vorn, wie es 2019 weitergehen wird.

Hungrige Mett-Fans waren begeistert

Nachdem wir die Veranstaltungsanlündigung im März online gestellt hatten, lief unser Webserver wortwörtlich heiß. Mehr als 5.000 Abrufe eines einzelnen Artikels innerhalb einer Stunde, das hatten wir bis dahin noch nicht erlebt. Kurios: Das zugehörige Facebook-Posting wurde „nur“ etwas mehr als 300x geteilt, aber ganz offensichtlich hatten auf kuriose Foodfestivals spezialisierte Blogs unseren kleinen Artikel verlinkt, und das brachte uns viele Abrufe hungriger Mett-Fans auf die Seite.

Mett-Fans kamen aus dem ganzen Bundesgebiet

Das eigentliche Hackfestival im April, am Rande des regelmäßig auf dem Gelände an der Halle Gartlage stattfindenden Flohmarkts, war hingegen eher unspektakulär und uns auch nur noch ein Livevideo auf Facebook wert.
Allerdings sollen tatsächlich Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet nach Osnabrück gekommen sein, um an dieser Fleischverkostung teilzunehmen. Unsere kleine Ankündigung aus dem März hat das Hackfestival über die grenzen der Stadt bekannt gemacht.

Neuauflage im August 2019 geplant

Die Veranstalter haben bereits über Facebook ein „2. Osnabrücker Hackfestival“ angekündigt. Allerdings diesmal am 10. und 11. August 2019, bei sicherlich attraktiveren äußeren Rahmenbedingungen als im April 2018. Wir werden wieder rechtzeitig darüber berichten und mal schauen, ob wir damit wieder so einen viralen Hit landen können.

So sah es dann aus beim 1. Osnabrücker Hackfestival: