HASEPOST
 
HASEPOST

IHK warnt Unternehmen vor Fake-Mails

(Symbolbild) IHK

Die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim warnt vor betrügerischen E-Mails, die zurzeit mit einer falschen IHK-Absender-Adresse versandt werden.

„Die Online-Betrüger fragen in den E-Mails Unternehmensdaten, unter anderem auch Kontodaten, ab. Diese E-Mails kommen nicht von uns“, so IHK-Juristin Karen Barbrock. Absender ist die E-Mail-Adresse service@ihk24.de. Betroffenen Unternehmen rät die IHK, auf keinen Fall auf diese Mails zu reagieren. „Wer sich bei der Vertrauenswürdigkeit einer E-Mail nicht sicher ist, kann sich gerne telefonisch an uns wenden“, so Barbrock.

Ansprechpartner für Firmendaten sei immer die IHK vor Ort. Und diese würde nur mit einer doppelten Sicherheitsauthentifizierung zur Eingabe von Daten aufrufen. Auch die IHK-Mitgliedschaft sei nicht von der Eingabe von Daten abhängig, wie in der Phishing-Mail suggeriert wird, sondern erfolge aufgrund Gesetzes durch die Ausübung eines IHK-zugehörigen Gewerbes.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion