Aktuell 🎧Fahranfänger warten in Osnabrück derzeit knapp drei Monate auf...

Fahranfänger warten in Osnabrück derzeit knapp drei Monate auf den Führerschein – warum?

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

(Symbolbild) Stadthaus

Wer einen Führerschein oder Personalausweis beantragen will, muss oft lange auf einen Termin im Osnabrücker Stadthaus warten. Gerade für Fahranfänger ein großes Problem, denn die erlernten Fähigkeiten sollen gefestigt werden. Derzeit müssen sie rund drei Monate Wartezeit einplanen. Doch wieso dauert es momentan so lange?

Am 26. Oktober die Führerscheinprüfung bestanden, dann noch schnell den Führerschein beantragen – Pustekuchen. Den nächsten freien Termin gab es für eine Schülerin aus Osnabrück erst am 18. Januar. Übliche Wartezeit, laut Stadtsprecher Simon Vonstein: „In der Führerscheinstelle sind die Wartezeiten auf einen online gebuchten Termin seit einem halben Jahr nahezu gleichbleibend. Sie liegen bei rund 10 Wochen.“ Termine könne man nicht länger als drei Monate im Voraus vergeben, da diese sonst oft nicht mehr wahrgenommen würden.

Knapp drei Monate hätte sie also auf einen Termin bei der Führerscheinstelle warten müssen, doch sie wollte nicht locker lassen und schrieb eine Mail ans Stadthaus. Und dann ging es ganz schnell. Nur noch eine Bearbeitungsgebühr überweisen und der Führerschein wäre binnen drei Wochen bei ihr. Dass es telefonisch oder per Mail oft schneller geht, bestätigt auch Vonstein. „Je nach Kapazitäten werden auch noch tagesaktuelle Termine freigeschaltet. Diese freiwerdenden Kapazitäten werden gleichermaßen auch für dringende Einzelfälle genutzt, die auf verschiedenen Wegen wie Mail oder Telefon vorgetragen und geprüft werden.“ Und das ist gut so, denn der TÜV stellt keine Übergangsführerscheine mehr aus. Das sei einfacher und schneller für die KFZ-Prüfstelle, erzählt die Schülerin. Warum dem so sei, könne sie sich genauso wenig erklären wie ihr Fahrlehrer.

Personalausweis derzeit deutlich schneller als Führerschein

Deutlich schneller geht es hingegen im Bürgeramt. „Derzeit ist es relativ einfach, kurzfristig einen tagesaktuellen Termin zu erhalten. Und auch längerfristig liegt die Wartezeit derzeit bei nur drei Wochen“, so Vonstein. Aber: „Der Terminvorlauf für online gebuchte Termine ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel der aktuellen Personalstärke und der Jahreszeit.“ Insbesondere in den Sommermonaten könnte es wieder länger dauern, einen neuen Ausweis zu beantragen. Dann seien die Wartezeiten durchschnittlich länger, in diesem Jahr lagen sei bei fünf bis sechs Wochen.



Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.
 

aktuell in Osnabrück

Leserbrief: Vielen Dank für die Unterstützung der Ukrainer, aber nehmt bitte Rücksicht an Silvester

Irina Glushchenko (li.) bei einer Wohltätigkeitsmesse in der ukrainischen Gemeinde im Sommer. / Foto: Irina Glushchenko Die HASEPOST veröffentlicht gelegentlich...

Marmorschätze aus der Renaissance kehren nach Jahrzehnten zurück nach Osnabrück

Verladen der historisch wertvollen Werkstücke aus Marmor in der Steinmetzwerkstatt der Firma Wennemer. / Foto: Museumsquartier Osnabrück (Thorsten Heese) Dank...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen