Osnabrück 🎧Der Wolf in Osnabrück - Grünenpolitiker Bajus: „Kein Grund...

Der Wolf in Osnabrück – Grünenpolitiker Bajus: „Kein Grund für Panikmache“

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Wolf (Symbolbild)

Die Wolfsichtung im Stadtteil Pye verunsichert viele Osnabrücker. Der Grünenpolitiker Volker Bajus warnt jetzt vor Panikmache. 

Angesichts der Wolfsichtungen im Osnabrücker Stadtteil Pye mahnt der Grüne Landtagsabgeordnete Volker Bajus zur Besonnenheit: „Der Wolf ist seit 15 Jahren wieder Teil der Natur in Niedersachsen. Seitdem sind keine Angriffe auf Menschen bekannt geworden. Insofern ist ein besonnener Umgang angebracht. Anlass für Panikmache besteht jedenfalls nicht. Im Gegenteil, die Anwesenheit des Wolfes zeigt auch, dass Natur- und Artenschutz erfolgreich sein kann“.

Schutz für Nutztiere

Natürlich sei der Wolf ein Raubtier, auf dessen Speiseplan nicht nur Wildtiere, sondern auch Nutztiere stehen können. „Deswegen ist es wichtig, dass sich Tierhalter um ausreichend Schutz für ihre Tiere kümmern. Den Konflikt zwischen Nutztierhaltung und Wolf kann Politik nicht lösen, nur abmildern. Sowohl für den Herdenschutz als auch bei Wolfsrissen gibt es finanzielle Unterstützung. Aber gegen den seelischen Druck der Halter, ihre Ängste, hilft das nur wenig“, stellt Bajus fest.

Wolf ist streng geschützt

Als streng geschützte Art dürfe der Wolf nur dann geschossen werden, wenn eine besondere Gefahr von einzelnen Tieren ausgeht. „Davon darf das Land nur sehr selten Gebrauch machen. Deswegen ist es aber auch wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger besondere Vorkommnisse sofort melden, damit im Zweifel eingegriffen werden kann. Wer Fragen hat, kann sich an die Wolfsberater wenden oder auf der Webseite des Umweltministeriums umfangreich informieren“, so Bajus.



PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Versuchter Mord auf der A30: Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

(Symbolbild) Polizeiwagen auf der Autobahn Am Sonntag, den 25. September 2022, wurden mehrere faustgroße Steine auf der A30 (Höhe der...

Es geht weiter: Zweiter Bauabschnitt für die Erschließungsstraße am Wohn- und Wissenschaftspark beginnt

Am 5. Dezember geht es hier weiter. / Foto: Schulte Seit April geht es beim Bau der Erschließungsstraße am Wohn-...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen