Was soll man sagen, das ARTelier von Thomas Jankowski war so wie es sich bislang präsentierte, bereits eine Attraktion der Osnabrücker Altstadt. Nun ist das ARTelier nochmals größer neu durchgestartet, auf der anderen Straßenseite der Heger Straße in der Osnabrücker Altstadt

Vor ziemlich genau einem Jahr berichteten wir von der HASEPOST bereits über das ARTElier Café, das so viel mehr ist als ein Café und nun zu einem ausgewachsenen Atelier wird, auch für externe Künstler.

Nach einer rund einmonatigen Umbauphase eröffnete Thomas Jankowski an diesem Wochenende nochmals neu, nur wenige Meter vom alten Standort entfernt auf der anderen Seite der Heger Straße in der Osnabrücker Altstadt.

Das ARTelier trägt die Handschrift von Thomas Jankowski
Das ARTelier trägt die Handschrift von Thomas Jankowski

Mediterranes Flair im kleinen Innenhof

Hauptunterschied zum bisherigen ARTelier: Nun gibt es in der zweiten Etage reichlich Raum für Gastkünstler, die im Rahmen von Ausstellungen ihre eigenen Werke vorstellen können. Die gesamte Einrichtung, trägt weiterhin die Handschrift von Thomas Jankowski, der vor allem im Erdgeschoss mit seinen eigenen Bildern präsent ist.
Besonders reizvoll ist der kleine Innenhof, der mediterranes Flair verbreitet. Dieses Stückchen der Osnabrücker Altstadt könnte auch in Verona oder Sevilla zu finden sein: Traumhaft!

Thomas Jankowski mit Muse und Partnerin Magda im wunderschönen Innenhof des ARTelier
Thomas Jankowski mit Muse und Partnerin Magda im wunderschönen Innenhof des ARTelier

Neues Konzept: Support Your Local Artist

Als erste Gastkünstlerin konnte Jankwoski, zum Auftakt der Ausstellungsreihe „Support Your Local Artist“ Katrin Lazaruk gewinnen, die zum Thema „Keine Angst vor der weißen Fläche“ Bilder aus Kassettenbändern (also Tonbändern) präsentiert.

Katrin Lazaruk präsentiert ihre Bilder in der ersten Etage des ARTelier
Katrin Lazaruk präsentiert ihre Bilder in der ersten Etage des ARTelier