Osnabrück Clubbetreiber von der Pagenstecherstraße drohen 20.000 Euro Bußgeld

Clubbetreiber von der Pagenstecherstraße drohen 20.000 Euro Bußgeld

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

Das war mal eine richtig teure Partynacht! Ein Bußgeld in Höhe von bis zu 20.000 Euro kommt auf einen Betreiber zu, der in seinem Club an der Pagenstecherstraße gegen die Corona-Verfügungen verstoßen hat.

Die Razzia, die in der Nacht zu Samstag gemeinsam von der Ordnungsbehörde der Stadt Osnabrück und die Polizeiinspektion Osnabrück durchgeführt wurde, soll wohl ein Zeichen an andere Clubbetreiber der Stadt sein.

Die sonst am Wochenende nicht besetzte Presseabteilung der Stadt Osnabrück verschickte bereits wenige Stunden nach der Aktion, am frühen Samstagmorgen, eine Mitteilung an die lokalen Medien der Stadt Osnabrück, die als deutliche Warnung an andere Gastronomen und Clubbetreiber zu verstehen ist, dass schon bald weitere Kontrollen folgen könnten.

Überraschung: Tanzfläche im Club und Gästedaten nicht notiert

Bei der gemeinsamen Aktion von Verwaltung und Polizei wurden in der Diskothek an der Pagenstecherstraße demnach “grobe Verstöße gegen die Hygienevorschriften während der Corona-Pandemie festgestellt”. Anstatt des erlaubten Betriebes als Schank- und Speisebetrieb stellten die Einsatzkräfte fest, dass dort eine Diskothek mit einer gut gefüllten Tanzfläche betrieben wurde. Neben Verstößen gegen die Maskenpflicht bei den meisten der rund 200 Gäste wurden auch Dokumentationspflichten von Gästedaten verletzt.

Club bleibt dieses Wochenende zu

„Die Niedersächsische Corona-Verordnung verbietet das Betreiben von Clubs und Diskotheken. Dieses Verbot wurde hier ignoriert“, sagt Sozialvorstand Katharina Pötter. Wegen dieser massiven Verstöße hat die Ordnungsbehörde der Stadt Osnabrück die sofortige Schließung des Betriebes bis Sonntag, 30. August, 24 Uhr angeordnet. Zudem wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Betreiber der Diskothek muss nun mit einem Bußgeld von bis zu 20.000 Euro rechnen.

Weitere Kontrollen in Planung

Um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, planen Stadt und Polizei weitere Kontrollen. „Viele Menschen schränken ihren Alltag wegen der Pandemie ein“, so Pötter. „Wir werden auch zukünftig kontrollieren, um zu verhindern, dass durch den Eigensinn Weniger die breite Mehrheit gefährdet wird.“
[speaker-mute]

Titelbild: Symbolbild, zeigt nicht den betroffenen Club in Osnabrück[/speaker-mute]


Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

TIER rüstet Osnabrücker E-Scooter mit Helmen aus

Die E-Roller von Lime und TIER sind beliebte Fortbewegungsmittel in Osnabrück, doch es gibt auch Sicherheitsbedenken. TIER will seine...

Osnabrücker Caritas und Diakonie: Hilferuf der Suchtberatung nach besserer Finanzierung

Caritas und Diakonie schlagen Alarm: Ihre ambulanten Suchtberatungsstellen stehen mit dem Rücken zur Wand. Betroffen sind auch die Einrichtungen...

Scholz kritisiert “unausgegorene Vorschläge” gegen Pandemie

Foto: Olaf Scholz, über dts Berlin (dts) - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat seine Kollegen in der Politik dazu...

Bundesregierung prüft Verlängerung der Corona-Hilfen

Foto: Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Berlin (dts) - Die Bundesregierung prüft angesichts der sich verschärfenden Infektionslage offenbar...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen