HASEPOST
 
HASEPOST

Wie kann Osnabrück weiterhin bezahlbaren Wohnraum bieten?

Bezahlbarer Wohnraum wird für Osnabrück immer mehr zu einer Herausforderung, Mit einer Bürgerbeteiligung sollen die Osnabrücker nun direkt an Lösungskonzepten beteiligt werden.

„Osnabrück wächst und wird weiter wachsen. Deswegen ist es eine wichtige Aufgabe den Menschen bezahlbaren Wohnraum zu bieten“, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Hierzu erstellt die Stadt das „Handlungsprogramm bezahlbarer Wohnraum“, an dem Bürgerinnen und Bürger nun aktiv mitwirken können. Stadtbaurat Frank Otte ergänzt: „Nun haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen.“

Informationsveranstaltung am 4. Februar

Die Öffentlichkeitsbeteiligung beginnt mit einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 4. Februar, um 19 Uhr im Haus der Jugend. Im Anschluß können Bürgerinnen und Bürger bis Freitag, 4. März ihre Anregungen, Bedenken und Vorschläge einbringen:
per Post an die Stadt Osnabrück, Fachbereich Städtebau, Postfach 4460, 49034 Osnabrück
oder elektronisch an www.osnabrueck.de/wohnraumkonzept.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (l.) und Stadtbaurat Frank Otte
Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (l.) und Stadtbaurat Frank Otte rufen Osnabrückerinnen und Osnabrücker dazu auf, ihre Anregungen zum Thema Wohnen bei der Stadt einzureichen.

Die Stellungnahmen werden nach dem Stichtag ausgewertet und in zusammengefasster Form dem Rat zur Beschlussfassung vorgelegt.

Um den aktuellen Bestand und die zukünftigen Bedarfe genauer zu überprüfen, hat das Bochumer Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung 2015 Daten zum aktuellen Wohnungsbestand sowie zu künftigen Bedarfen ausgewertet und Handlungsempfehlungen zusammengetragen. 

[mappress mapid=”230″]

Foto: Stadt Osnabrück, Nina Hoss
Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion