HASEPOST
 
HASEPOST

Warum der große Weihnachtsbaum auf dem Josefsplatz in Hollage auch in diesem Jahr dunkel bleibt

Er ist schon eine beeindruckende Erscheinung, der große Weihnachtsbaum, der im November auf dem Josefsplatz in Hollage (Gemeinde Wallenhorst) aufgestellt wurde. Doch warum bleibt der Baum zum zweiten Mal in Folge in der Adventszeit stockdunkel? Unsere Redaktion hat sich auf Spurensuche begeben.

Im vergangenen Jahr war es wegen der unsicheren Versorgungslage: Überall sollte Energie gespart werden – der Baum blieb erstmals seit Jahrzehnten dunkel. Das berichteten gleich mehrere Anwohner unserer Redaktion, die sich verwundert zeigten, warum denn auch in diesem Jahr der Baum dunkel bleibt.
Spätestens nach Totensonntag hatten die Hollager wieder ein weihnachtliches Leuchten auf dem zentralen Platz zwischen der Josefskirche und dem Edeka-Markt erwartet. Doch der Baum blieb dunkel und ist dabei ab dem späten Nachmittag nur als ein Schemen zu erkennen.

“Mit Energiesparen kann das doch eigentlich auch nicht begründet werden,” meint Anwohner Klaus-Peter Werner, “schließlich verbrauchen moderne LED-Lichterketten doch deutlich weniger Strom als früher die alten Glühbirnen”. Also: Warum steht auf dem Josefsplatz eine so prächtige Tanne und man sieht sie kaum?

Der Baum bleibt dunkel, weil bei der Straßenbeleuchtung Energie gespart wird

Tatsächlich hat es etwas mit Energiesparen zu tun, aber anders als man es vielleicht erwartet, klärt André Thöle, Pressesprecher der Gemeinde Wallenhorst auf. Nachdem im vergangenen Jahr tatsächlich auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichtet worden war, um grundsätzlich etwas zu tun um Energie einzusparen, hat die Gemeinde Wallenhorst konkrete und deutlich wirksamere technische Maßnahmen an der Straßenbeleuchtung vorgenommen. “Dabei wurde auf eine Phase verzichtet und die Straßenbeleuchtung dafür neu verkabelt”. Negativer Nebeneffekt: Die Möglichkeit einfach Strom am Lichtmasten zu entnehmen und so zum Beispiel eine Weihnachtsbeleuchtung anzuschließen, war nicht mehr möglich.

Noch im Herbst habe man die Problematik erkannt und die Straßenbeleuchtung in den Ortsdurchfahrten entsprechend modifiziert, so dass man wenigstens dort wieder Lichtbögen und Sterne anschließen kann.
Der etwas abseits von der Ortsdurchfahrt gelegene Josefsplatz in Hollage sei jedoch aus den Augen geraten.

Gemeinde sieht keine Chance, dass der Hollager Weihnachtsbaum noch in diesem Jahr wieder leuchtet

In dieser Weihnachtssaison wird es auch nichts mehr mit der Weihnachtsbeleuchtung, die von der Werbegemeinschaft “Wir in Wallenhorst” aufgehängt wird, nimmt Thöle jede Hoffnung, dass der bestimmt 15 Meter hohe Baum vielleicht zur Monatsmitte noch beleuchtet werden könnte.

Die Gemeinde Wallenhorst wird die Neukonfiguration der Straßenbeleuchtung am Josefsplatz in Hollage nun prüfen, verspricht der Pressesprecher. Wenn das bereits an anderer Stelle erprobte neue Verfahren dann rechtzeitig im kommenden Jahr installiert wird, steht einem beleuchteten Weihnachtsbaum im Dezember 2024 nichts entgegen.

Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion