HASEPOST
 
HASEPOST

VfL Osnabrück spielt, 1860 München macht die Tore – 0:2 an der Bremer Brücke

Bitteres Liga-Debüt für Torwart Daniel Adamczyk, der bei den beiden Gegentoren allerdings machtlos war. / Foto: Marc Niemeyer

Der VfL Osnabrück verliert erstmals in Liga drei gegen TSV 1860 München. Den Lila-Weißen will trotz aussichtsreicher Chancen kein Treffer gelingen, die “Löwen” hingegen agieren vor dem Tor wesentlich cooler.

Etwas überraschend wechselte Trainer Tobias Schweinsteiger, selber mit Vergangenheit bei den Sechzigern, auf der Torwartposition. Daniel Adamczyk startete anstelle von Philipp Kühn. Ferner begann Omar Haktab Traore für Henry Rorig.

1860 mit Blitzstart

Bitterer hätte das Liga-Debüt für den neuen Keeper dann kaum beginnen können: Nach der ersten Ecke für die Gäste zappelte der Ball schon im Netz, der 20-jährige Adamczyk war machtlos (7. Spielminute). Seine Vorderleute verkrafteten den frühen Rückstand in der Folge gut und meldeten sich offensiv immer öfter zu Wort. Die beste Chance vor der Pause vergab Felix Higl per Kopf (26.), ein Treffer der Osnabrücker zuvor wurde wegen Abseits aberkannt.

VfL spielt, München trifft

Auch nach der Pause blieb es bei dem Bild, der VfL dominierte ohne selber zu treffen. Die Osnabrücker bauten mächtig Druck auf, Ball um Ball flog in den Sechzehner der Münchener. Nach 75 Minuten lag das 1:1 dann mehr denn je in der Luft, doch der aufgerückte Maxwell Gyamfi scheiterte aufgrund einer Glanztat des Gästekeepers. Und die weit hergereisten Aufstiegsaspiranten? Die spielten es dann zehn Minuten vor Schluss im Stile einer Spitzenmannschaft aus: Florian Kleinhansl verstolperte den Ball, den die “Löwen” über zwei Stationen sicher ins Tor der Osnabrücker beförderten. 2:0 – erneut war Adamczyk machtlos.

Als nächstes geht’s zum Tabellenführer

Bei dem Spielstand blieb es am Ende auch. Es war keine verdiente Niederlage vor 13.800 Zuschauern an der Bremer Brücke, aber am Ende war der VfL schlichtweg nicht clever genug. Einfacher wird es in der kommenden Woche nicht, denn dann steht das Gastspiel beim überraschenden Tabellenführer aus Elversberg an.

Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss absolvierte im Herbst 2019 ein Praktikum bei der HASEPOST. Im Anschluss berichtete er zunächst als freier Mitarbeiter über spannende Themen in Osnabrück. Seit 2021 arbeitet er fest im Redaktionsteam und absolviert ein Fernstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement. Nicht nur weil er selbst mehrfach in der Woche auf dem Fußballfeld steht, berichtet er besonders gerne über den VfL Osnabrück.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion