VfL-Gegner FC St. Pauli spielt am Wochenende um den Aufstieg

Für den VfL Osnabrück ist die Zweitligasaison seit der Niederlage am vergangenen Wochenende und dem damit verbundenen sicheren Abstieg weitestgehend gelaufen. Mitwirken können die Lila-Weißen beim Gastspiel beim FC St. Pauli allerdings noch im Aufstiegsrennen – ein Überblick.

Die Ausgangslage:

Vier Mannschaften konkurrieren zwei Spieltage vor Saisonende noch um den Aufstieg. Die besten Aussichten haben Holstein Kiel, derzeit mit 64 Punkten Tabellenführer, und der nächste VfL-Gegner, der FC St. Pauli mit einem Zähler weniger auf der Habenseite. Dahinter steht Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsrang (59 Punkte), gefolgt vom Hamburger SV (55 Punkte). Brisant: Am 33. Spieltag treffen mit Holstein Kiel zwei direkte Konkurrenten aufeinander.

Mögliche Entscheidungen:

Mit einem Sieg im Spitzenspiel vor heimischen Publikum würde Holstein Kiel den Aufstieg fixieren – und dem FC St. Pauli eine Steilvorlage liefern. Denn: Um schon an diesem Wochenende sicher aufzusteigen, brauchen die Kiezkicker einen eigenen Sieg sowie eine Niederlage Fortuna Düsseldorfs. Eine weitere Entscheidung, die fallen könnte: Gewinnt Fortuna Düsseldorf, könnte der HSV sicher nicht mehr aufsteigen. Die ersten drei Plätze – und damit den direkten Aufstieg und die Teilnahme an der Relegation – würden dann Kiel, St. Pauli und Düsseldorf unter sich aus machen.

Mögliche Entscheidungen im Abstiegskampf:

Auch im Abstiegskampf könnten am Wochenende weitere Entscheidungen fallen: Wehen Wiesbaden und allen voran Hansa Rostock brauchen zwingend Siege, um die Chance auf den Klassenerhalt bewahren. Bei einer Niederlage und gleichzeitigen Konkurrentensiegen könnten die Rostocker schon nach diesem Wochenende als zweiter Absteiger neben dem VfL feststehen. Aus eigener Kraft „retten“ könnten sich an diesem Spieltag derweil Magdeburg, Nürnberg und Kaiserslautern.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
 
Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss absolvierte im Herbst 2019 ein Praktikum bei der HASEPOST. Im Anschluss berichtete er zunächst als freier Mitarbeiter über spannende Themen in Osnabrück. Seit 2021 arbeitet er fest im Redaktionsteam und absolviert ein Fernstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement. Nicht nur weil er selbst mehrfach in der Woche auf dem Fußballfeld steht, berichtet er besonders gerne über den VfL Osnabrück.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion