An der Copper Hills High School in West Jordan im US-Bundesstaat Utah werden knapp 3000 Schüler unterrichtet. In einem Video zeigen die Deutsch-Schüler einer Highschool-Klasse, was es für Stereotypen über Deutschland und die Deutschen gibt. Natürlich überzeichnet und mit einem Augenzwinkern 😉

Lehrerin Anne Suhren-Hickenlooper, die gebürtig aus Diepholz stammt, unterrichtet dort vier Deutschklassen mit ungefähr 90 Schülern. Die Klasse, die das Video gemacht hat, ist „eine recht fortgeschrittene Klasse“ im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, schreibt uns Lehrerin Hickenlooper.

Inspiriert vom Original-Format von Stromberg

Im Stil orientiert sich „Der Office“ am TV-Format „the Office“, das wir in Deutschland auch als „Stromberg“ kennen.
Mindestens ein weiteres Video ist geplant, so Lehrerin Suhren-Hickenlooper, dann aber mit mehr deutschen Wörtern oder als Handlungsort ein Büro, in dem ein Amerikaner nach Deutschland kommt. Ihre amerikanischen Schüler bezeichnet die Diepholzerin, die wegen der Liebe in die USA zog, als „super kreativ“!

Im Video werden von den Deutsch-Schülern allerlei Stereotypen über Deutschland und die Deutschen verarbeitet. Von der Fixierung auf Recycling bis zum Grundnahrungsmittel Bier.

Reise nach Deutschland soll mit Stereotypen aufräumen

Im Dialog mit unserer Redaktion – per Facebook Messenger – fand die aus Diepholz stammende Lehrerin u.a. einen Artikel über die Aktion zur Eröffnung des neuen Döner-Ladens am Kollegienwall interessant. Deutsche, die für einen „1 Euro Döner“ den Verkehr lahmlegen. Gutes Anschauungsmaterial für die Deutsch-Schüler, auch wenn „Geiz ist geil“ sicher wieder nur ein neues Klischee ist.

Damit die amerikanischen Schüler einen Eindruck bekommen, wie der Alltag hier wirklich ist, werden einige Schüler im Sommer eine Reise nach Europa unternehmen. Willkommen!