Osnabrück 🎧Trauerfeier für Verstorbene ohne Angehörige am 1. Juni in...

Trauerfeier für Verstorbene ohne Angehörige am 1. Juni in Osnabrück

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

(Symbolbild) Grab

Jeden ersten Mittwoch des Monats findet die Beisetzung der Urnen von Verstorbenen ohne Angehörige in namentlich gekennzeichneten Gräbern auf dem Heger Friedhof statt. Im kommenden Monat ist dies am 1. Juni der Fall.

Wenn ein Mensch verstirbt und Angehörige nicht aufzufinden sind, tritt die Stadt auf gesetzlicher Grundlage an die Stelle der Angehörigen, organisiert eine einfache Bestattung in Osnabrück und übernimmt die Kosten. Hierbei wird – wie rechtlich vorgegeben – auf bekannte Wünsche des Verstorbenen nach Erd- oder Urnenbestattung Rücksicht genommen.

Am Mittwoch, den 1. Juni 2022 werden Aloys Budinger, Heinz-Peter Wulfekühler, Hedwig Glaubitt, Horst Walter Mäuselein, Torsten Fenger, Carsten Karl Grumm, Martina Astrid Grude, Hartmut Erich Bannasch, Elisabeth Thiemann und Imants Baltins bestattet.

Zur Trauerfeier um 10 Uhr in der großen Kapelle (Rheiner Landstraße 168) ist der engste Freundeskreis herzlich eingeladen. Die Corona-Schutzmaßnahmen sind ausgelaufen. Somit gibt es keine Pflicht mehr. Es wird aber weiterhin empfohlen, in Innenräumen eine Schutzmaske zu tragen. Für alle, die in der Kapelle keinen Platz mehr finden, können draußen über Lautsprecher der Trauerfeier beiwohnen. An der Beisetzung im waldartigen Bereich des Heger Friedhofs kann das letzte Geleit geben werden.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Insgesamt fünf Millionen Euro: Volkshochschule Osnabrück profitiert von Soforthilfe für Erwachsenenbildung

Die Landesregierung unterstützt die niedersächsischen Einrichtungen der Erwachsenenhilfe mit einer Soforthilfe in Höhe von insgesamt 5 Millionen Euro. Begünstigte...

Zum dritten Mal im Januar: Polizei Osnabrück kontrolliert erneut Johannisstraße

Die Osnabrücker Polizei verstärkt ihre Präsenz in der Johannisstraße zunehmend: Am Donnerstag (26. Januar) patroullierten erneut Beamte durch den...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen