HASEPOST
 
HASEPOST

Polizei in Osnabrück war schon wieder telefonisch nicht erreichbar

Über die Warnapps NINA und Katwarn wurden Osnabrückerinnen und Osnabrücker am Freitagabend (19.11.2021), kurz nach 23 Uhr, darüber informiert, dass die Polizeistationen nicht erreichbar sind.

Erst am frühen Morgen, nach mehr als sieben Stunden, meldeten die Warnapps, dass die Polizei nun wieder wie gewohnt erreichbar sind.

Ob lediglich die Amtsnummern der Polizei oder auch die Notrufnummer 110 oder gar 112 betroffen waren, die tatsächliche Dauer der Störung und über die Ursache, darüber liegen unserer Redaktion am frühen Samstagmorgen noch keine Informationen vor.

So meldeten die Warnapps den Notrufausfall
Nina, Katwarn, Warnapp, Notruf, Ausfall

Erst vor ein paar Tagen ein bundesweiter Notrufausfall

Als Absender der Warnmeldungen wurde die Regionale Leitstelle Osnabrück genannt. Die am Schölerberg untergebrachte Telefonzentrale für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste war am 11. November, so wie bundesweit weite Teile der Rettungsinfrastruktur, ebenfalls über Stunden vom Telefonnetz abgekoppelt. Als Ursache stellte sich im Nachhinein heraus, dass der Telekom ein technisches Update misslungen war.

Polizeigewerkschaft fordert Konsequenzen

Die Gewerkschaft der Polizei verlangt nach dem Ausfall der Notrufnummern 110 und 112 Konsequenzen. „Womöglich lebensentscheidende Rufnummern wie die 110 müssen einen `doppelten Boden`, also eine doppelte technische Absicherung haben“, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, gegenüber der „Bild“.

Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion