Start Aktuell PKW kracht vor Baum, Fahrerin und Kleinkind in Bissendorf schwer verletzt

PKW kracht vor Baum, Fahrerin und Kleinkind in Bissendorf schwer verletzt

0
PKW kracht vor Baum, Fahrerin und Kleinkind in Bissendorf schwer verletzt

Auf einer Landstraße in Bissendorf-Wulften prallte am Sonnntagabend (13. November 2023) ein Auto gegen einen Straßenbaum. Die Insassen wurden verletzt, die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wagen gerettet werden.

Gegen 19:55 Uhr war eine Mutter mit Kind auf der Belmer Straße in Richtung Belm unterwegs gewesen. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr sie frontal gegen einen Baum unmittelbar am Fahrbahnrand.

PKW kracht vor Baum, Fahrerin und Kleinkind in Bissendorf schwer verletzt

Das 3-jährige Kind konnte ohne Hilfsmittel das Auto verlassen und wurde von Ersthelfern bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut. Die 29 Jahre alte Fahrerin wurde im PKW eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr befreite sie mit schwerem technischen Gerät. In Abstimmung mit dem Rettungsdienst gingen die Feuerwehrleute dabei so vor, dass der Körper der Frau möglichst wenig bewegt werden musste, um weitere Verletzungen zu verhindern. Mit Schere und Spreizer wurden die Fahrertür und die Kofferraumklappe entfernt. Und mit einem hydraulischen Zylinder wurde der vordere Wagenteil auseinandergedrückt, um die Beine der Fahrerin zu befreien. Dann konnte sie mit einem Rettungsbrett durch das Heck herausgeholt werden.

Nach bisherigen Informationen erlitt die Frau lebensgefährliche Verletzungen. Nach erster Versorgung an der Unfallstelle wurde sie in eine Klinik gebracht. Das Kind wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Es wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gefahren.

PKW kracht vor Baum, Fahrerin und Kleinkind in Bissendorf schwer verletzt

Freiwillige Feuerwehren im Einsatz

Circa 50 Feuerwehrleute aus den Ortsfeuerwehren Jeggen, Bissendorf und Schledehausen waren um Einsatzleiter Jörg Läkamp, stellvertretender Ortsbrandmeister aus Schledehausen, im Einsatz. Neben der technischen Rettung stellten sie den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle in der Dunkelheit aus.

Weil vor Ort völlig unklar war was den Unfall auslöste, führten Beamte der Polizei eine besonders detaillierte Unfallaufnahme durch. Damit sie sämtliche Unfallspuren aufnehmen und die Unglücksstelle genau vermessen konnten, musste die Straße noch mehrere Stunden voll gesperrt werden.