Im Oktober mehr Einwohner in der Stadt an der Hunte als in der Hasestadt

Osnabrück oder Oldenburg, welche Stadt ist die Nummer 3 unter den niedersächsischen „Metropölchen“. Aktuell hat Oldenburg wieder ein paar Hundert Einwohner mehr als Osnabrück.

Es ist nur ein Prestigeduell und finanzielle Auswirkungen, zum Beispiel beim Erhalt von Landesmitteln, sind ausdrücklich nicht mit der Rangfolge innerhalb der Städte Niedersachsens verbunden, wie der städtische Pressesprecher Dr. Sven Jürgensen gegenüber der Hasepost erklärt.
Aber es wird sicherlich bei der ein oder anderen Debatte um neuen Wohnraum und die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze eine Rolle spielen. Und am Ego so manch eines Osnabrückers mag es auch kratzen – zumindest ein wenig.



Exakt 168.078 „Oldenbürger“ wurden im Oktober 2017 gezählt, wie unsere Kollegen der Oldenburger Onlinezeitung (OOZ) unter Berufung auf eine Erklärung ihres Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann berichten.

602 Oldenbürger machen den Unterschied

Auf Nachfrage unserer Redaktion konnte die Osnabrücker Stadtverwaltung zum Stichtag 31.10.2017 (nur?) 167.476 Personen mit Hauptwohnsitz an der Hase vermelden.
Eine Differenz von lediglich 602 Personen, also ein knappes Ergebnis.

Pressesprecher Dr. Sven Jürgensen sieht die Angelegenheit daher auch sportlich, immerhin sei man den nordwestlichen Nachbarn ja auch freundschaftlich verbunden.
„Wir freuen uns mit den Oldenburgern, wenn sie ausnahmsweise auf Platz 3 im Einwohner-Ranking stehen, sind aber zuversichtlich, schon bei nächster Gelegenheit auf dem dritten Platz zurück zu sein“, so der Stadtsprecher mit einem Augenzwinkern.

Braunschweig und Hannover liegen weit vorne

Uneinholbar auf Platz 2 in Niedersachsen liegt Braunschweig mit fast 250.000 Einwohnern. Mehr als doppelt so viele Einwohner zählt die Landeshauptstadt Hannover, die schon bald die Marke von 530.000 erreichen könnte.

Osnabrück und Oldenburg haben erstmal die Zahl 170.000 vor Augen. Die Oldenburger rechnen damit, diese Marke bereits in der ersten Jahreshälfte 2018 zu überspringen.
Warten wir’s ab, wie sich Osnabrück in den kommenden Monaten schlägt. Im Klinikum auf dem Finkenhügel werden aktuell Rekordzahlen bei den Neugeborenen vermeldet.

Titelfoto: (c) Oldenburg Tourismus