Dem sozialen Netz “gefällt” Wolfgang Griesert…

Kurz vor der Stichwahl noch eine aktuelle Wasserstandsmeldung: Wolfgang Griesert führt deutlich vor Birgit Bornemann, jedenfalls bei Facebook!

Aber soziale Netzwerke sind nicht die Wirklichkeit, und daher wird es heute vermutlich zu einem Kopf-an-Kopf Rennen der beiden um das höchste Amt der Stadt kommen.

Wer noch unentschlossen ist, findet bei NOZ.de eine ziemlich gute Sammlung von Artikeln über die beiden Kontrahenten – u.a. auch unter diesem Link:http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/418343/
Kurz vor dem Schliessen der Wahllokale ist unsere Monopolzeitung nochmal richtig bissig geworden und hat doch noch festgestellt, dass die bisherige politische Kompetenz der Sozialdemokratin vor allem aus einer Tätigkeit als Kassenwart in den 70er Jahren(!) bestand, und sie vor ihrer Nominierung noch “nie zuvor” eine Ratssitzung besucht hatte (das ist übrigens jedem Osnabrücker kostenlos möglich!).
Das Frau Bornemann übrigens auch bei allergünstiger Verkürzung ihrer Amtszeit wohl kaum eine Chance auf eine Wiederwahl hat – weil sie schlicht zu alt für eine neuerliche Kandidatur ist (vgl.https://www.facebook.com/photo.php?fbid=540351319370447&set=a.254307437974838.60787.174396185965964&type=1) – traut sich aber die Lokalzeitung auch bis zum Wahltag nicht zu berichten.

Auf eine Blitzumfrage vor der Wahl (wie am 22.09.) verzichten wir dieses mal, da Manipulationen zu leicht möglich sind (konkret hatte Kalla Wefel beim letzten mal seine Anhänger motivieren können. Dennoch wurde das Verhältnis zwischen Bornemann und Griesert durch Facebook deutlich besser vorhergesagt, als durch die aufwändige Telefonumfrage der Lokalzeitung (vgl. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=541621732576739&set=a.254307437974838.60787.174396185965964&type=1).

Mal sehen, ob die Zahl der Facebook-Anhänger bei der Stichwahl einen Hinweis auf das zu erwartende Ergebnis ermöglicht?!


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS". Die Titelgrafik der HASEPOST trägt dieses ursprüngliche Motto weiter im Logo. Die Liebe zu Osnabrück treibt Heiko Pohlmann als Herausgeber und Autor an. Neben seiner Tätigkeit für die HASEPOST zeichnet der diplomierte Medienwissenschaftler auch für zwei mittelständische IT-Firmen als Geschäftsführer verantwortlich.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion