Nach tödlichem Unfall: Landkreis stellt Warnschild auf

Verkehrsunfall, Bohmte
Foto: Landkreis Osnabrück/Manfred Motzek



Nach dem tödlichen Verkehrsunfall an der Leverner Straße (L81) in Bohmte am 27. November, bei dem das Fahrzeug eines 19-jähriger Fahrers gegen einen Baum prallte, mahnt ein großes Schild zu einer vorsichtigen Fahrweise.

Der Landkreis Osnabrück will mit dieser Aktion zu mehr Achtsamkeit im Straßenverkehr aufrufen. „Wir treffen damit keine Schuldzuweisung, sondern wollen an den schlimmen Unfall erinnern, solange dieser noch im Bewusstsein der Bevölkerung präsent ist“, erläuterte Kreisrat Winfried Wilkens die Vorgehensweise.

Kein Geöhnungseffekt


Deshalb werde das Schild auch nicht zu einer Dauereinrichtung, sondern rechtzeitig wieder abgebaut, bevor ein Gewöhnungseffekt eintrete. Vielleicht bringe die direkte Konfrontation mit dem Unfallgeschehen vor Ort den einen oder anderen Verkehrsteilnehmer dazu, sein Fahrverhalten zu überprüfen, hofft Wilkens. In diesem Zusammenhang appellierte Wilkens besonders an die jungen Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise den jeweiligen Straßen-, Sicht- und Witterungsverhältnissen anzupassen.

Im Landkreis Osnabrück kamen in diesem Jahr bisher zwei Menschen bei sogenannten Baumunfällen ums Leben, im Vorjahr waren es fünf. Insgesamt starben bis Ende November 2018 schon 17 Menschen durch Verkehrsunfälle und damit drei mehr als vor einem Jahr.