Während im benachbarten Münster bei verkehrsbehindernden Straßenbaustellen am Abend erst richtig angefangen wird zu arbeiten, machen Bauarbeiter in Osnabrück schon wieder Feierabend. Warum ist das so? Wir haben bei der Stadtverwaltung nachgefragt.

5 von 7 Sommerbaustellen werden in Münster nachts erledigt

Die Bürger Münsters dürfen sich über die Verlagerung zahlreicher Baustellen in die Nachtstunden freuen. Eine aktuelle Mitteilung der Stadtverwaltung Münster listet insgesamt sieben Baustellen für die Zeit rund um die Sommerferien auf, die mit lediglich zwei Ausnahmen in Nachtarbeit erledigt werden!
Parallel zu den Sommerbaustellen werden in Münster fünf bereits vor den Ferien begonnen Großbaustellen fortgesetzt.

Von den 13 Sommerbaustellen, die von der Stadtverwaltung Osnabrück rund um die Sommerferien eingeplant sind, wurde lediglich bei einer Baustelle Nachtarbeit angeordnet. Allerdings ist es auch nur ein einzelnes Gewerk – die Asphaltsanierung – die bei der als besonders üble Staufalle berüchtigten Fahrradweg-Baustelle am Wall in die Nachtstunden verlegt wurde.

Wir fragen unsere Leser:

Verhindert das Gewerbeaufsichtsamt Nachtbaustellen?

Unsere Redaktion fragte bei der Osnabrücker Stadtverwaltung nach, warum auf Osnabrücker Straßenbaustellen nicht auch in den verkehrsarmen Nachtstunden gearbeitet wird? Dazu erklärte in Sprecher der Stadtverwaltung: “Nachtarbeit ist nur begrenzt möglich und muss vom Gewerbeaufsichtsamt genehmigt werden. Bei Straßenabschnitten an denen in größerem Umfang Wohnbebauung besteht, ist dies kaum möglich, da dann die Nachtruhe der Anwohner gestört wird. Ausnahmen sind hier lediglich für besondere Maßnahmen und wenige Nächte möglich. Dies ist zum Beispiel am Heger-Tor-Wall für die Erneuerung der Deckschicht vorgesehen. Bei den anderen städtischen Maßnahmen befindet sich Wohnbebauung im Nahbereich.”

Wurde Nachtarbeit überhaupt beantragt?

Offen bleibt die Frage, ob es von Seiten der Stadtverwaltung lediglich eine Annahme ist, dass das Gewerbeaufsichtsamt nächtliche Arbeiten untersagen würde?
Im Rahmen einer öffentlichen Fraktionssitzung der CDU Ratsfraktion erklärte Fachbereichsleiter Jürgen Schmidt im Februar erstaunlich offen, dass bei der Baustellenplanung regelmäßig lediglich “vermutet” würde, dass Nachtarbeit nicht genehmigt wird, was bei den Bürgern im Ratssitzungssaal im Februar für erregte Zwischenrufe sorgte.

Die aktuelle Verkehrslage: hasepost.de/verkehrslage