Sollte hinter den Kulissen nicht noch in allerletzter Minute eine Lösung gefunden werden, wird die Maiwoche 2018 (ab 10. Mai) in diesem Jahr ohne das beliebte Maidorf stattfinden.

Aus gut informierten Kreisen der Lokalpolitik erfuhr unsere Redaktion, dass die im Osnabrücker Stadtrat vertretenen Parteien bereits vorab durch die Verwaltung darüber informiert wurden, dass das Alando-Maidorf wegen Sicherheitsbedenken in diesem Jahr nicht genehmigt werden kann.

Kurzfristiger Pressetermin mit dem Stadtbaurat

Am Montagabend wurde die Osnabrücker Presse zu einem Termin am Dienstagvormittag (11:30 Uhr) eingeladen, bei dem von Stadtbaurat Frank Otte offiziell erklärt werden soll, ob es das seit 14 Jahren bestehende Maidorf auch in diesem Jahr geben wird.

Im Rahmen eines ersten Pressetermins im Januar erklärte Frank Otte, dass die Stadtverwaltung seit Jahren Gespräche mit dem Betreiber Frederik Heede (Alando Palais) und diversen Gutachtern führe, immer mit dem Ziel ein dauerhafte Genehmigungsbasis für eine der Hauptattraktionen des immerhin größten Straßenfestes in Norddeutschland zu schaffen.

Ende Januar forderten CDU, BOB und SPD den Stadtbaurat auf, konkrete Lösungsvorschläge zu machen.

Unsere Redaktion wird direkt vom Pressetermin mit der Stadtverwaltung berichten. Wir sind gespannt, welche Alternativen für das Maidorf vorgesehen sind. Bislang ist lediglich von einem Streetfood-Bereich im Innenhof der Stadtbibliothek die Rede.

 

[mappress mapid=“737″]

Titelbild: unter Verwendung eines Screenshots von YouTube