HASEPOST
 
HASEPOST

Luhrmannhof in der Gartlage soll verkauft werden – Studierende kämpfen um den Erhalt

Die Luhrmannhof e.V. Leitung auf dem Hofgelände / Foto: Burrichter

Seit 30 Jahren bietet der Luhrmannhof, der vom Osnabrücker Studentenwerk unterhalten wird, Studierenden bezahlbares Wohnen in der Hasestadt. Doch dies könnte sich bald ändern: Angesichts der hohen Sanierungskosten hat das Studentenwerk sich dazu entschlossen, den Hof zu verkaufen. Die jungen Bewohnerinnen und Bewohner wollen nun auf eigene Faust das Wohnprojekt erhalten.

Der Luhrmannhof in der Gartlage bot Studierenden stets bezahlbaren Wohnraum, doch dies könnte sich bald ändern. “Aufgrund des erheblichen Sanierungsbedarfs ist der weitere Betrieb des Luhrmannhofes für das Studentenwerk leider nicht mehr darstellbar”, heißt es in der Stellungnahme des Studentenwerks Osnabrück. Im Rahmen einer Interessenabwägung habe sich der Verwaltungsrat im September 2021 aufgrund der hohen Kostenbelastung entschieden, die Wohnanlage zu verkaufen. Weil die Bewohnerinnen und Bewohner des Hofes diesen besonderen Wohnort erhalten wollen, haben sie sich zusammengetan und versuchen, den Hof auch in Zukunft als Zuhause für Studierende zu erhalten. Künftig wolle man dann auch Auszubildenden die Möglichkeit geben, dort zu wohnen. Der Luhrmannhof e. V. arbeitet mit der Stiftung Trias daran, den Hof noch vor Ende des Jahres zu erwerben, damit er nicht mehr in den freien Verkauf gehen kann.

Konzept des Luhrmannhofes soll weiter gedacht werden

Ökologisch, nachhaltig leben auf dem Luhrmannhof – dieser Ansatz soll jetzt, dank Selbstverwaltung, noch stärker gelebt werden. Ganz wichtig dabei sei den Bewohnern das gemeinsame Gestalten und Verwalten. Das Wohnen am Gartlager Weg 37 soll Gemeingut werden.

Außerdem soll der Luhrmannhof nicht nur klimaneutral, sondern auch durch regeneratives Handeln das gesamte Ökosystem bereichern. Dafür wollen die Bewohner zum Beispiel Rohstoffe durch Kompostierung wiederverwerten und Photovoltaikanlagen oder Wärmekollektoren installieren. Bereits jetzt bauen die Studierenden eigenes Gemüse an und halten Hühner. Das möchte man dort in Zukunft weiter ausbauen.

Luhrmannhof startet Crowdfunding-Kampagne

Zusammen mit der Stiftung Trias wollen die Studierende den Hof kaufen. Über eine Crowdfunding-Kampagne sammeln sie Geld, um den Hof weiter erhalten zu können. Am Mittwoch (30. November) von 18 bis 20 Uhr veranstalteten die Bewohnerinnen und Bewohner ein Informationstreffen für potentielle Spender auf dem Hof. Per Mail ist eine Anmeldung möglich. Aber auch über einen Weihnachtsmarkt am Samstag (3. Dezember) von 15 bis 21 Uhr mit Kaffee und Kuchen wollen sie das nötige Geld zusammenbekommen.

“Uns ist es wichtig, dass dieser Hof noch über Generationen hinweg bestehen bleibt”, sagt Lukas Koch, der sich mit vier weiteren im Vorstand engagiert. Deshalb ist der Wunsch groß, den Hof auch weiterhin betreiben zu können. Denn einen solchen Lern- und Begegnungsort im Grünen finde man in der Stadt nicht noch einmal.

Milan Burrichter
Milan Burrichter
Milan Burrichter ist seit dem Herbst 2022 im Team der Hasepost und unterstützt die Redaktion als Praktikant.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion