Gute Nachricht des Tages: Osnabrücker Bundestagsabgeordneter Manuel Gava vergibt USA-Vollstipendium

Tjorben Emil Hugo Pioch, ein 15-jähriger Schüler aus Osnabrück, wird für ein Schuljahr in den “American Way of Life” eintauchen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Manuel Gava hat ihn als Stipendiaten für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ausgewählt. Über das Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages wird Tjorben eine High School besuchen und in einer Gastfamilie leben. Sein Abenteuer wird im Sommer 2024 beginnen.

Vorfreude mit 349 weiteren Teilnehmern geteilt

Tjorben teilt seine Vorfreude mit 349 anderen jungen Menschen aus ganz Deutschland, die ebenfalls Teil des Programms sind. Insgesamt erhalten 350 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige jedes Jahr ein PPP-Vollstipendium für ihren Aufenthalt in den USA. Die Jugendlichen bereiten sich jetzt mit großer Vorfreude auf ihre Abreise vor.

Bewerbungen für PPP-Stipendien ab dem 2. Mai 2024 möglich

Jugendliche aus dem Wahlkreis von Manuel Gava können sich ab dem 2. Mai für die PPP-Stipendien im Schuljahr 2025/2026 bewerben. Der Deutsche Bundestag ermutigt Schülerinnen und Schüler aller Schularten zwischen 15 und 17 Jahren sowie junge Berufstätige bis zu einem Alter von 24 Jahren zur Bewerbung.

Gastfamilien stärken die deutsche Willkommenskultur

Auch in den USA werden im Rahmen des Congress-Bundestags Youth Exchange (CBYX) Vollstipendien vergeben. Ab September 2024 kommen 350 amerikanische Jugendliche für zehn Monate nach Deutschland, um in Gastfamilien zu leben und eine weiterführende Schule zu besuchen. Manuel Gava ermutigt Familien in seinem Wahlkreis ebenfalls dazu, sich als Gastfamilie zu bewerben, um die Willkommenskultur zu stärken und neue Perspektiven zu schaffen. Weitere Informationen zum Gastfamilienprogramm sind bei Partnership International erhältlich.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion