HASEPOST
 
HASEPOST

Grundschul-Anmeldungen für das Schuljahr 2023/2024 werden Anfang Oktober nachgeholt

(Symbolbild) Grundschule

Für alle Kinder, die in der Zeit zwischen dem 2. Oktober 2016 und dem 1. Oktober 2017 geboren wurden, beginnt nach den Sommerferien 2023 die Schulpflicht. Die Eltern der künftigen Grundschulkinder müssen die Schulneulinge vom 4. bis zum 14. Oktober nach vorheriger Terminabsprache mit den Schulen anmelden.

Weitere Informationen zur Schulanmeldung können Eltern den Anschreiben der Schulen entnehmen, die diese in diesen Tagen versenden. Die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch müssen bei der Anmeldung vorgelegt werden. Auch das Kind sollte dabei persönlich anwesend sein.

Für Kinder, die das sechste Lebensjahr zwischen dem 1. Juli und dem 30. September eines Jahres vollenden, können Erziehungsberechtigte den Schulbesuch mit einer schriftlichen Erklärung gegenüber der Schule um ein Jahr hinausschieben. Diese formlose Erklärung muss vor Beginn des betreffenden Schuljahres bis zum 1. Mai bei der Schule ohne Begründung eingehen. Die im vergangenen Jahr vom Schulbesuch zurückgestellten Kinder müssen erneut bei der zuständigen Schule angemeldet werden.

Feststellung des Sprachstands

Bei den Kindern, die im letzten Jahr vor der Einschulung keinen Kindergarten besuchen, führen die Schulen im Rahmen der Schulanmeldung ein Sprachstandsfeststellungsverfahren durch. Weitere Informationen erhalten die Erziehungsberechtigten bei der Anmeldung. Alle Infos gelten auch für die Anmeldung zu der in Trägerschaft der Schulstiftung des Bistums Osnabrück stehenden „Drei-Religionen-Schule, Johannisgrundschule“ und der „Freien Montessori-Grundschule“.

Informationen zu den Schuleinzugsgebieten sowie nützliche Hinweise für den Schulweg gibt es online.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion