HASEPOST
 
HASEPOST

Gespräche über Verlängerung der Feuerpause im Gaza-Krieg intensiviert

Kurz vor Ablauf der Feuerpause im Gaza-Krieg intensivieren sich die Verhandlungen zwischen Israel und der Hamas für eine erneute Verlängerung, unter Vermittlung von Katar und Ägypten. Während der vereinbarten Waffenruhe gab es bereits Gefangenenaustausch, aber eine definitive Einigung steht noch aus.

Verhandlungen für Feuerpauseverlängerung

Nach Angaben aus den USA wird versucht, eine erneute Verlängerung der Feuerpause im Gaza-Krieg zwischen Israel und der Hamas zu erreichen. Dabei spielen Katar und Ägypten die Rolle der Vermittler.

Gefangenenaustausch während der Feuerpause

Im Rahmen der laufenden Feuerpause hat die Hamas bereits 81 Geiseln freigelassen, einschließlich 61 Israelis. Israel hat als Gegenleistung 180 palästinensische Häftlinge aus israelischen Gefängnissen entlassen.

Das Büro des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu verkündete, eine weitere Liste mit Namen von Personen erhalten zu haben, die am Mittwoch freigelassen werden sollen.

Auslaufende Waffenruhe

Die ursprünglich vereinbarte Feuerpause sollte eigentlich am Montag enden, wurde jedoch um zwei Tage verlängert. Die Grundvereinbarung sah eine mögliche Dauer der Waffenruhe von bis zu zehn Tagen vor.

Suche nach einer dauerhaften Lösung

Während der laufenden Gespräche und vor dem Hintergrund des beispiellosen Gefangenenaustauschs bleibt die Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung für den anhaltenden Konflikt. Doch die Verhandlungen sind komplex und volatile, ebenso wie die sich ständig verändernde Dynamik dieses langjährigen Konflikts. Es bleibt abzuwarten, ob diese aktuellen Bemühungen zu einer nachhaltigen Beruhigung der Situation führen können.

mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion