Aktuell 🎧Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in...

Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum

Verletztentransport aus Zug und auf Gleisabschnitt geprobt

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Eine besondere Übung mit Feuerwehr und Technischem Hilfswerk fand am Mittwochabend (06.07.2022) in Ankum im Landkreis Osnabrück statt. Simuliert wurde ein verunglückter Zug mit 40 Insassen, der auf einem engen Streckenabschnitt zum Stehen gekommen war.

Für besondere Einsatzlagen und die überörtliche Zusammenarbeit stellen die Feuerwehren im Landkreis Osnabrück spezialisierte Einheiten zur Verfügung, die sich aus festgelegten Fahrzeugen und Mannschaften der einzelnen Feuerwehren zusammensetzen. In einigen Fällen gehören auch Gruppen der THW Ortsverbände dazu. Für Zugunfälle gibt es im Landkreis sechs solcher Einsatzzüge – die Technischen Einheiten Bahn, kurz TE Bahn. Eine davon ist die TE Bahn 1, in der die Freiwilligen (Orts-)Feuerwehren Badbergen, Bersenbrück und Quakenbrück sowie der THW Ortsverband Quakenbrück vereint sind.

Diese TE probte nun mit zahlreichen Einsatzkräften die Evakuierung von Menschen aus einem verunglückten Triebwagen. Einige der Insassen waren als leicht verletzt und gehfähig eingestuft, andere hingegen mussten liegend transportiert werden. Der Unglücksort lag zwischen einem Wald und einem Bahndamm, sodass kein freier Zugang möglich war.

Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum
Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum

Evakuierung aus Triebwagen ein Kraftakt

Die Retter setzten mobile Rettungsplattformen ein, um einen Zutritt zur höher gelegenen Einstiegstür des Zuges zu schaffen. Wer gehen konnte wurde aus dem Zug herausgeführt und über eine Leiterkonstruktion am Bahndamm zur gedachten Übergabe an den Rettungsdienst begleitet. Personen die nicht mehr laufen konnten, wurden mit Tragen aus dem Zug geholt und nacheinander mit mehreren Handloren zu einem rund 200 Meter entfernten Bahnübergang gefahren. Trotz des bedeckten Wetters und milder Außentemperaturen war das ein schweißtreibender Kraftakt für die Einsatzkräfte. Einfacher ging des mit einem geländegängigen Arbeitsfahrzeug, einem All-Terrain-Vehicle des DRK Wallenhorst, welches probeweise ebenfalls zum Einsatz kam. Einige der Helfer betreuten in der Zwischenzeit die Unfallbeteiligten im und am Triebwagen.

Über 30 Bürger als Statisten beteiligt

Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum
Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum

Neben ein paar Jugendlichen der Feuerwehr bestand die Gruppe der Statisten aus zahlreichen Bürgern der Zivilgesellschaft, welche die Feuerwehr Bersenbrück rekrutiert hatte. „Wir hatten vorher einen Aufruf über Facebook und Instagram gestartet um gezielt Bürger anzusprechen, die einmal Feuerwehrarbeit aus erster Hand sehen möchten. Die Resonanz war mehr als wir erwartet hatten, knapp über 30 Menschen meldeten sich und kamen zur Übung“, erklärte Stefan Uphoff, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Bersenbrück.

Die Feuerwehrleute waren sehr begeistert über dieses Interesse. „Wir wollen gegenüber der Öffentlichkeit transparent sein und zeigen, was die Feuerwehr überhaupt macht und wofür die Gelder dort eingesetzt werden. Außerdem ist es für uns auch eine Möglichkeit, Mitgliederwerbung zu machen“, erläuterte Uphoff die Philosophie seiner Feuerwehr. Und so fand sich in der Gruppe direkt ein Interessent, der schon beim Dienstabend am kommenden Montag schauen will, ob er sich eine regelmäßige Mitarbeit in der Feuerwehr vorstellen kann.

Übung erfolgreich

Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum
Feuerwehr und THW üben Zugunfall mit 40 Fahrgästen in Ankum

Die Übungsleitung war mit dem Ablauf sehr zufrieden. „Selbstverständlich wurden Kleinigkeit ausgemacht, die künftig verbessert werden sollen. Grundsätzlich hat aber alles gut geklappt und die Insassen, darunter viele die einen Liegendtransport benötigten, wurden in einer guten Zeit von einer Stunde und fünf Minuten evakuiert“, so Simon Uphoff aus dem Team der Übungsleiter. Die kleine Gruppe hatte über einige Wochen hinweg mit viel Zeitaufwand in der Freizeit diesen Probeeinsatz vorbereitet.



Heiko Westermann
Heiko Westermann
Heiko Westermann fotografiert und schreibt für die HASEPOST. Er berichtet oft aktuell von Polizei- und Feuerwehreinsätzen im Großraum Osnabrück. Artikel von ihm erscheinen auch beim Studierenden-Portal Studentenleben-OS.de
 

aktuell in Osnabrück

CRO kommt 2023 in den Osnabrücker Schlossgarten

CRO / Foto: SolVianini Es ist nicht mehr lange hin: Am Freitag (26. August) schallen die Stimmen von Clueso, Bosse...

Giftfässer in den Gertrudenberger Höhlen? Verein beklagt fehlende Unterstützung der Politik

Hier sollen sich unter giftigen Schlämmen verborgen Giftfässer befinden. / Foto: Schulte Verein gegen Verwaltung: So geht es bereits seit...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen