Osnabrück Demonstrationen in Osnabrück: Linke gegen Rechte – Rechte für...

Demonstrationen in Osnabrück: Linke gegen Rechte – Rechte für Rechte [mit Kommentar]

-

Ein gutes halbes Dutzend Demonstranten sorgte am Samstag für Osnabrücks erste Demonstration während der Coronakrise – und dabei auch gleich für die zweite Demonstration durch Gegendemonstranten.

Angemeldet hatte die erste Demonstration Matthias Linderkamp aus dem Landkreis Osnabrück, der bis vor zwei Jahren noch Kreisvorsitzender der AfD Osnabrück war.

Matthias Linderkamp, Anmelder der Demonstration
Matthias Linderkamp, Anmelder der Demonstration

Gegendemonstranten deutlich in der Überzahl

Der AfD-Hintergrund des Anmelders der Demonstration mobilisierte wiederum zahlreiche Gegendemonstranten, die sich lautstark und teils mit Trillerpfeifen vor der nur rund ein halbes Dutzend starken ersten Demonstration am Domhof platzierten und die Einhaltung der Abstandsregeln dabei nicht immer beachteten.

Demonstration unter genauer Kontrolle der Polizei
Demonstration unter genauer Kontrolle der Polizei

Protest gegen Corona-Maßnahmen hinter Flatterband-Absperrung

Die mit der Eindämmung des Coronavirus begründeten Regeln, vor allem die damit einhergehenden Einschränkung von Freiheitsrechten, standen im Mittelpunkt der Demonstration der als „Rechte“ und AfD-Anhänger im Fokus der Gegendemonstranten stehenden ursprünglichen Demonstration.
Deren Teilnehmer waren von der Polizei in ein durch Flatterband abgesperrtes Feld vor dem Theater verwiesen worden. Von dort hielten sie (legal vermummt) Schilder hoch, u.a. auch das angemeldete Thema der Demonstration „Widerstand gegen die irrationale Zerstörung unserer wirtschaftlichen Lebensgrundlagen und gegen die Abschaffung unserer Bürgerrechte!“. Zentrale Forderung war die sofortige Beendigung des Lockdowns.

Gegendemonstration mit Happening-Charakter
Gegendemonstration mit Happening-Charakter

Kommentar des Redakteurs

Es ist nicht ohne Ironie, wenn die, die gegen harten Regeln der Coronamaßnahmen demonstrieren wollen, dies nur in einem definierten und mit Flatterband markierten Bereich dürfen, unter genauer Beobachtung der Abstandsregeln, immer im Blick der Polizeieinsatzkräfte.
Während sich auf der Seite der Gegendemonstranten ein munteres Happening derer herausbildet, die sich moralisch im Recht sehen, dabei aber zumindest in Einzelfällen genau die Regeln missachten, gegen die auf der anderen Seite demonstriert wird.

Konsequent wäre es gewesen, wenn auch die Gegendemonstranten in ein eigenes „Spielfeld“ postiert worden wären. Für die Zukunft werden die Behörden sich etwas einfallen lassen müssen, wie sie mit solchen und anderen Demonstrationen umgehen wollen.
Demonstrationen und Gegendemonstrationen hinter Flatterbandabsperrung werden allerdings auf Dauer keine Lösung sein. Zur Versammlungsfreiheit gehört auch, dass die in der Öffentlichkeit in relativer räumlicher Freiheit stattfinden kann und sich jeder Passant spontan auf die eine oder andere Seite bewegen kann.

Egal wie man diese ersten beiden Demonstrationen inhaltlich und in ihrer Durchführung bewerten will, eines ist damit auf jeden Fall wiederhergestellt: Die Demonstrationsfreiheit als ein Grundrecht und eines der höchsten Güter unseres demokratischen Gemeinwesens! Ein wichtiges Zeichen auch gegen Verschwörungstheorien.

Manch ein Aluhut hatte im Vorfeld sicher darauf spekuliert, dass es zu dieser Demonstration nicht kommen wird.
Eines allerdings fehlte dabei: Das „Gesicht zeigen“ der Demonstranten, die aktuell auf beiden Seiten vollkommen legal mit vermummtem Gesicht demonstrieren durften – irgendwie auch nicht so im Sinne des Gesetzgebers, aber aktuell wohl nicht anders möglich.

 

Demonstration hinter Flatterband
Demonstration hinter Flatterband

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

aktuell in Osnabrück

Die Anforderungen an den neuen Osnabrücker Oberbürgermeister – Wird es wieder „Spaßkandidaten“ geben?

Wer wird der neue Oberbürgermeister oder die neue Oberbürgermeisterin der Stadt Osnabrück? Neben den Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien...

Präsenzunterricht in der Musik- und Kunstschule unter Auflagen wieder möglich

Gemäß der neuen niedersächsischen Corona-Landesverordnung mit Gültigkeit vom 10. Mai dürfen Musik- und Kunstschulen bei einer Inzidenz unter 165...




Rufe nach Vorkehrungen für künftige Pandemien werden laut

Foto: Desinfektionsmittel in der Coronakrise, über dts Berlin (dts) - Fachpolitikerinnen von SPD und Grüne haben staatliche Vorkehrungen für...

Landkreistag will Impfzentren länger behalten

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Der Deutsche Landkreistag (DLT) befürwortet eine längerfristige Vorhaltung der Impfzentren. "Wir sollten...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen