Erinnert sich noch jemand an die grauen Zeiten, als „Hamburger“ in Osnabrück gleichbedeutend war mit dem, was beim „goldenen M“ oder seinem ewig zweitrangigen gekrönten Rivalen in die Pappschachtel gepackt wurde? 

Wahlweise gab es seinerzeit noch „Interpretationen“ vom Imbiss um die Ecke,die eher an Frikadelle in norddeutscher Hafenstadt (das ominöse „Hamburg“), als an das amerikanische Original erinnerten.

*[Update 21.12., 09:45] Nach Hinweis eines Mitarbeiters aus dem Hause L+T, ergänzen wir hier, dass The Bulldog wohl nicht (wie nach eigenen Angaben) „im“ Sporthaus, sondern in der angrenzenden Markthalle eine Fläche beziehen wird.

Burger werden neu entdeckt

Diese Zeiten sind wohl für immer vorbei. Der „Burger“ gehört inzwischen nicht nur zum Angebot der zumindest preislich gehobenen Systemgastronomie rund um den Nikolaiort, sondern hat mit dem Pionier Burger Biene erst die Straßen der Hasestadt erobert und seit dem vergangenen Wochenende ein eigenes Restaurant als „Bienenstock“ bezogen.
Danach darf das The Bulldog für sich beanspruchen, zwar nicht der erste am Ort gewesen zu sein, aber mit seinen lokalen Lieferanten innerhalb kürzester Zeit ein bis dahin nicht gekanntes Qualitäts-Niveau erreicht zu haben. Und nach der Eröffnung von burgerme in der Johannisstraße, hat auch der erste bundesweit aktive Burger-Bringdienst Osnabrück als lohnendes Pflaster entdeckt.

The Bulldog expandiert in die Innenstadt

Über seine Facebook-Präsenz kündigte The Bulldog am Mittwochnachmittag Expansionspläne an. Mit Eröffnung des L+T Sporthauses im Frühjahr 2018, werden die „Hackis“ (Eigenbezeichnung des Teams) auch die Innenstadt mit guten Burgern, Hotdogs, Poutines und Cocktails versorgen.

The Bulldog, L+T
Auch eine Cocktailbar gehört zum neuen Bulldog bei L+T (Foto: Facebook, The Bulldog)

Wir haben definitiv einen Burger-Boom in Osnabrück! Da bislang bei allen Beteiligten die Qualität im Mittelpunkt steht, kann man nur sagen: Guten Appetit und viel Erfolg!

[mappress mapid=“704″]