Aktuell 🎧Bob fordert: "Keine Sperrung des Domhofes!"

Bob fordert: „Keine Sperrung des Domhofes!“

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

BOB kritisiert geplanten Schilderwald am Domhof. / Foto: BOB

Bereits im Februar hatte der Rat beschlossen, dass der Straßenzug Hasestraße / Domhof / Lortzingstraße autofrei wird. CDU und BOB stimmten dagegen. Erst verzögerte sich die Einrichtung, nun soll die Sperrung kleiner ausfallen.

Der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) hofft immer noch, dass sich das Blatt wenden könnte und der Straßenzug rund um den Dom weiterhin von Autos passiert werden kann.

„Rot Grün will durch diesen Schilderwald die Große Domsfreiheit für den Autoverkehr sperren – wir sagen da ganz klar nein, solange mit den Anliegern und allen Beteiligten nicht gesprochen worden ist”, so Levin Bosche, Fraktionsvorsitzender des BOB nach der Vorentscheidung im Stadtentwicklungsausschuss. Er verweist ebenso auf eine Befragung des BOB, in der sich 70 Prozent der Händler gegen eine Sperrung für den motorisierten Individualverkehr ausgesprochen haben. In der Ausschusssitzung verwies Stadtbaurat Frank Otte darauf, dass eine Befragung vor Ort natürlich noch durchgeführt werde.

BOB kritisiert Schilderwald

„Dieser fragwürdige Schilderwald löst nur Kopfschütteln aus und ist ein Symbol für eine mangelhafte und stückwerkhafte Verkehrspolitik, die viel Ideologie, aber kaum einen Bürgernutzen hat”, sagt Dr. Steffen Grüner, BOB Vorsitzender. Es sei wie am Neumarkt so Grüner weiter. Es werde wieder über die Köpfe der Osnabrücker entschieden, eine Steigerung der Aufenthaltsqualität an der großen Domsfreiheit durch ein Durchgangsverbot werde sich bei den zahlreichen Busbewegungen nicht erreichen lassen. Ebenso werde es zu einer Mehrbelastung anderer Straßen kommen und die Erreichbarkeit und Attraktivität der Innenstadt sinken.

Könnte es künftig so am Domhof aussehen? / Foto: BOB
Könnte es künftig so am Domhof aussehen? / Foto: BOB

Stadtbaurat Otte verwies darauf, dass man innerhalb der Verwaltung die Beschilderung noch einmal prüfen und überarbeiten würde. Es könne gewiss mit weniger Schildern möglich sein, die Verkehrssituation vor Ort abzubilden.



Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.
 

aktuell in Osnabrück

Landesweite Radverkehrskampagne: Orangefarbene Fahrräder sollen den Straßenverkehr für Radfahrer sicherer machen

Werner Siefker (Geschäftsführer Verkehrswacht Osnabrück), Dieter Reher (Verkehrswacht Osnabrück), Thorsten Spieker (Fachdienst Straßenverkehr Osnabrück), Volker Scholz (Polizei Einsatzkoordinator) und...

Über 118.000 Euro für die Neugestaltung des Altstadt-Spielplatzes in Osnabrück

Gute Nachrichten für den Spielplatz in der Osnabrücker Altstadt: Das Land Niedersachsen hat einen Zuwendungsbescheid über 118.723,91 Euro bewilligt....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen