HASEPOST
 
HASEPOST

Auszubildende des Osnabrücker ServiceBetriebs und ver.di Jugend pflanzen Bäume im Schinkel

Am Monag (17. April) pflanzt die ver.di Jugend gemeinsam mit den Auszubildenden des Osnabrücker ServiceBetriebs zwölf junge Obstbäume im Stadtteil Schinkel. Die Aktion soll zeigen, dass Gewerkschaft nicht nur Streik bedeute.

Die ver.di Jugend veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Auszubildenden des Osnabrücker Servicebetriebes (OSB) am kommenden Montag (17. April) eine Baumpflanzaktion. Mit dieser Initiative wollen die jungen Menschen ein Zeichen für Umweltschutz setzen und aktiv für den Erhalt der Natur werden. „Die Idee kam bei unserer Jahresplanung auf – wir wollten zeigen, dass Gewerkschaft nicht nur Streik bedeutet. Wir sind junge Menschen mit bunt gestreuten Interessen, wir wollen die Zukunft gestalten“, so Sophie Vossel, Mitglied des ver.di Bezirksjugendvorstandes Weser-Ems, zum Hintergrund der Aktion. „Wir haben 2019 beschlossen, Fridays for Future zu unterstützen und uns für das Klima einzusetzen“, ergänzt Gewerkschaftssekretärin Roxana Reinkemeier-Börger. „Die Bäume sind unser kleiner Beitrag dazu in diesem Jahr.“

Gewerkschaft und Azubis vereinen

Es werden insgesamt zwölf junge Obstbäume an der Hase im Stadtteil Schinkel gepflanzt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas und der Luftqualität in der Stadt zu leisten und ein Bewusstsein für die Bedeutung der Natur und Umwelt zu schaffen und gleichzeitig Gewerkschaft und Auszubildende zusammenzubringen. „Ich habe mich über die Anfrage der ver.di Jugend gefreut“, sagt Norbert Vossel, Landschaftsgärtnermeister beim OSB und Personalrat. „Zum einen ist die Pflanzaktion eine gute Übung, zum anderen können sie einmal über den Tellerrand hinausschauen.“

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion