Osnabrück 4. „Halloween-Festival“ im Zoo Osnabrück

4. „Halloween-Festival“ im Zoo Osnabrück

„Indian-Summer“-Wochenende am 19. und 20. Oktober

-



Vom 30. Oktober bis 2. November sorgen über 30 „Erschrecker“ im Zoo Osnabrück für Schreckensschreie und Gänsehaut: Das 4. „Halloween-Festival“ steht vor der Tür. Mitmachaktionen im Kinderbereich und Horror-Labyrinthe für Erwachsene warten auf die Gruselfans. Vorher findet am 19. und 20. Oktober noch das „Indian Summer“-Wochenende statt. Zu beiden Events leuchten auch die „Geheimnisvollen Lichterwelten – Zoo-Lights Osnabrück“.

Nach einem erfolgreichen „Mittelalter Spectaculum“ am vergangenen Wochenende mit rund 8.500 Besuchern folgen im Oktober weitere Veranstaltungshighlights rund um die „Zoo-Lights“ im Zoo Osnabrück. Der große Höhepunkt im Oktober ist sicherlich für viele das viertägige „Halloween-Festival“ mit Horror-Labyrinthen, Hexen-Abenteuern und weiteren Mitmachaktionen vom 30. Oktober bis 2. November. „Besucher können sich auf tolle Neuheiten freuen, denn wir arbeiten in diesem Jahr erstmals beim ‚Halloween-Festival‘ mit der Firma EventAttraktion aus Bramsche zusammen“, erklärt die Veranstaltungskauffrau Margarita Weißbäcker. Die Agentur bringe neue Mitmachaktionen wie Stockbrotbacken oder Kürbisse bemalen mit. „Uns ist besonders wichtig, Geschichten zu erzählen“, berichtet Jens Mehring von EventAttraktion. „Kinder erleben in diesem Jahr am ‚Affentempel‘ eine Abenteuergeschichte. Sie müssen den guten Hexen helfen, indem sie verschiedene Aufgaben lösen.“ Viele weitere Aktivitäten warten am „Affentempel“ auf die jungen Zoobesucher. Nur Kinder bis 12 Jahre dürfen während des „Halloween-Festival“s verkleidet in den Zoo kommen, Erwachsenen ist dies nicht gestattet, da es sonst zu Verwechslungen mit den Erschreckern kommen könnte. Der Kinderbereich am „Affentempel“ hat als „monsterfreie Zone“ vom 30. Oktober bis 2. November täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Mitmachaktionen finden bis 20 Uhr statt.

Gänsehaut in Horror-Labyrinthen

Deutlich gruseliger wird es in den beiden Horror-Labyrinthen, die auf der Aquariumswiese und in der Steinhöhle der Ausstellung „Klimatopia“ errichtet werden. „Hier können Horrorfans ab 16 Jahren ihren Mut beweisen – mit Nebel, Erschreckern, Audioeffekten, Hologrammen und Stroboskoplicht werden wir so manchem Besucher Schreckensschreie entlocken“, freut sich Mehring auf die Veranstaltung. Neben dem Bereich „Haunted Cave“ mit verlorenen Seelen wartet ein circa 100 Meter langer Horror-Gang durch das Labyrinth „Prison“. Insgesamt seien im Zoo über 30 Erschrecker unterwegs, um ihr Unwesen zu treiben. Das Erwachsenen-Areal hat von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Neben den Horror-Labyrinthen für Erwachsene und dem Kinderbereich am „Affentempel“ versetzen verschiedene Dekorationen oder Live-Acts an den Wegen in Gruselstimmung und auch der „Unterirdische Zoo“ wird wieder in eine schaurige Kulisse umdekoriert. Aber auch Zoo-Fans kommen an den Abenden des „Halloween-Festivals“ auf ihre Kosten: Am „Affentempel“ im Herzen des Zoos starten halbstündlich zwischen 18 und 21 Uhr kostenfreie Führungen durch die nächtliche Tierwelt.

„Indian Summer“-Wochenende Mitte Oktober

Bevor es gruselig wird, wartet noch das „Indian Summer“-Wochenende am 19. und 20. Oktober. Anlässlich seiner 2018 eröffneten nordamerikanischen Tierwelt „Manitoba“ holt der Zoo Osnabrück ein buntes Herbstprogramm an den Schölerberg. In „Manitoba“ können Kinder von 11 bis 17 Uhr Traumfänger basteln und sich Geschichten im Tipi-Zelt vorlesen lassen. Auch Kräuterkunde, tierische Walking Acts und viele weitere Mitmachaktionen stehen auf dem Programm. „Für die richtige Stimmung und Nordamerika-Feeling sorgt die Band ‚Indian Summer‘ mit akustisch geprägtem Westcoast-Rock“, freut sich Veranstaltungskauffrau Weißbäcker. „Außerdem freuen wir uns sehr auf die Kindermusikshow von ‚Fabulara‘. Beide treten auf der Bühne an der Zoo-Gaststätte auf.“ Ein weiteres musikalisches Highlight: Die Aufführung eines Hornquartetts des Osnabrücker Symphonieorchesters am Samstag, 19.10. von 15 bis 17 Uhr.

Band Indian Summer: Beim „Indian Summer“-Wochenende im Zoo Osnabrück warten viele Mitmachaktionen auf Kinder und die Band „Indian Summer“ bringt akustischen Westcoast-Rock an den Schölerberg. Foto: Indian Summer
Band Indian Summer: Beim „Indian Summer“-Wochenende im Zoo Osnabrück warten viele Mitmachaktionen auf Kinder und die Band „Indian Summer“ bringt akustischen Westcoast-Rock an den Schölerberg.
Foto: Indian Summer

Noch ein besonderes Extra wartet auf die abendlichen Zoobesucher des „Indian Summer“-Wochenendes und des „Halloween-Festivals“: An allen Veranstaltungsabenden erhellen funkelnde Flamingos und schillernde Schnee-Eulen den abendlichen Zoo. Die „Geheimnisvollen Lichterwelten – Zoo-Lights Osnabrück“ leuchten mit ihren 160 Tierfiguren an den Wegesrändern (18 bis 22 Uhr, freitags bis sonntags sowie beim Halloween-Festival von Mittwoch bis Sonntag). „Damit die Zeit bis zum ‚Halloween-Festival‘ nicht so lang wird, können Kinder vorher Zuhause Kürbisse bemalen oder schnitzen und vom 21. bis 28. Oktober zu den regulären Öffnungszeiten an der Kasse abgeben – als Dank erhalten sie dafür eine Kindertagesfreikarte für den Zoo“, so Weißbäcker weiter. Aus den Kürbissen entsteht zum „Halloween-Festival“ ein „Kürbispfad“, der den Weg zur Aktionsfläche weist.

Wichtiger Hinweis für Hundebesitzer: Hunde sind während des „Halloween-Festivals“ im abendlichen Zoo nicht gestattet.

„Halloween-Festival“ im Überblick:
30.10.-2.11.2019
Kinder-Areal: 14-20 Uhr
Erwachsenen-Areal: 18-22 Uhr
Kinder-Areal (für Kinder bis 12 Jahre):
Labyrinth mit Hexen-Mitmach-Abenteuer
Stockbrot backen, Kürbisse bemalen, Kinderschminken und weitere
Tierische Walking-Acts
Erwachsenen-Areal (ab 16 Jahre):
Horror-Labyrinthe mit Erschreckern auf der Aquariumswiese und in der Höhle der Dauerausstellung „Klimatopia“
Dekorierter „Unterirdischer Zoo“ (ab 12 Jahre)
Verschiedene Dekorationen und Acts an den Wegesrändern
„Kürbispfad“ weist den Weg
Nur Kindern bis 12 Jahre ist der Einlass in Verkleidung gestattet, Erwachsenen nicht
Hunde dürfen während des Halloween-Festivals nicht in den abendlichen Zoo (ab 18 Uhr)
tagsüber gelten reguläre Tages- oder Jahreskarten (Kassenschluss 17:30 Uhr), ab 18 Uhr gelten die Zoo-Lights-Tickets

Kürbisaktion:
Kinder können Kürbisse bemalen oder schnitzen
vom 21. bis 28. Oktober zu den regulären Öffnungszeiten an der Zookasse abgeben und eine Kinderfreikarte erhalten

„Indian Summer“-Wochenende im Überblick:
19. und 20.10. von 11-17 Uhr
Buntes Mitmachprogramm mit u.a. Indianischer Tanzshow, Kräuterkunde, Märchenerzähler, Traumfänger basteln, Kinderschminken
Band „Indian Summer“ und Musikduo „two gathered“
Kindermusikshow „Fabulara“
Nur am Samstag, 19.10., 15-17 Uhr: Hornquartett des Osnabrücker Symphonieorchesters
Abends ab 18 Uhr: „Zoo-Lights“

„Geheimnisvolle Lichterwelten – Zoo-Lights Osnabrück“:
14.9.-2.11.2019, freitags bis sonntags, 18-22 Uhr
Auch am Mittwoch, 30.10. und Donnerstag, 31.10.2019
Tickets unter shop.zoo-osnabrueck.de mit einem Online-Rabatt von 25 Prozent oder an der Zookasse. Rabatt-Coupons sind bei verschiedenen Zoopartnern erhältlich.

Titelfoto: Üben schon das Erschrecken für das „Halloween Festival“ vom 30. Oktober bis 2. November im Zoo Osnabrück: Marcel Westermann (EventAttraktion), Margarita Weißbäcker (Veranstaltungskauffrau Zoo Osnabrück), Seelenfrau Jennifer Bober-Schröder (v.l.n.r.) und Jens Mehring (EventAttraktion).
Foto: Zoo Osnabrück (Marilena Koch)

Zoo Osnabrückhttp://www.zoo-osnabrueck.de/
Eine Pressemitteilung vom Zoo Osnabrück.

aktuell in Osnabrück

Vandalismus auf Schulhof — Holztor in Brand gesetzt

In der Nacht von Montag (10. August 2020) auf Dienstag rissen Unbekannte ein Holztor zum Imkergarten der Erich-Maria-Remarque Realschule...

Museen und Kunsthalle in Osnabrück öffnen ab dem 1. September wieder regulär

Nach der coronabedingten zeitweiligen Schließung der städtischen Museen und der Kunsthalle Osnabrück sowie den darauffolgenden eingeschränkten Öffnungszeiten öffnen das...

Dominik Graf würde im “Tatort” gerne “wilderes Zeug” sehen

Foto: Dominik Graf, über dts Berlin (dts) - Regisseur und Drehbuchautor Dominik Graf findet, dass der "Tatort" seine Zuschauer...

EKD-Chef hält neue Sea-Watch-Mission für überfällig

Foto: Bojen im Meer, über dts Berlin (dts) - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hält...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code
Hasepost

Kostenfrei
Ansehen