Was geht ab? Ein untrüglicher Indikator für den bevorstehenden Heiligabend ist wie jedes Jahr das Ende des Osnabrücker Weihnachtsmarktes. Diesmal trifft es uns am Donnerstag, den 22. Dezember. Zum Glück geht der Eiszauber am Ledenhof in die Verlängerung, und zwar bis zum 08. Januar 2017. Die dort aufgestellten Buden bieten auf jeden Fall auch einiges an Weihnachtsmarktatmosphäre, es kann reichlich gegessen und getrunken werden und der Partyfaktor ist zudem um einiges höher als an den traditionellen Standorten rund um Marktplatz, Dom und Theatervorplatz. Dort geht es ja eher besinnlich zu, was schließlich der Sinn eines Weihnachtsmarktes ist und ihn so besonders macht. Aber man soll immer dann aufhören, wenn es am schönsten ist. Trotzdem finden wir es schade, daß der Weihnachtsmarkt bald dichtmacht. Na ja, nächstes Jahr wird es wohl wieder einen geben.

Wir hoffen, daß Ihr schon alle so richtig in Weihnachtsstimmung seid, schließlich beginnt in fünf Tagen das große Fest. Wir präsentieren Euch jetzt mal in aller Kürze unsere persönlichen Veranstaltungshöhepunkte für die festlichen Tage:

  • am 23. Dezember finden einige Weihnachtsdartturniere statt, unter anderem in der Gaststätte Gildehaus an der Oeseder Straße in GMHütte-Oesede und im Dartclub Outsiders an der Frankenstraße. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, es wird bis in die frühen Morgenstunden gedartet und gefeiert.
  • Wer es in den Stunden vor Heiligabend nochmal so richtig krachen lassen möchte, der sollte am 23. Dezember unbedingt in die Gaststätte Latüchte in der Kommenderiestraße am Rosenplatz kommen. Dort spielen um 21 Uhr Niemeyer & Konsorten ein besinnlich-lockeres Weihnachtskonzert, anschließend wird traditionell noch schön einer hinter die Binde gekippt. Damit bekommt der YouTube-Hit „Westerberg“ der Band natürlich auch einen ganz besonderen Sinn, schließlich singen die Jungs: „Ich hätt so gern mit dir am Westerberg gewohnt, doch leider hatt´s nur bis zum Rosenplatz gereicht…“ Mehr Weihnachtsstimmung geht nicht…
  • Dann ist auch schon Heiligabend, und wer keine Lust hat, die ganze Zeit unterm Tannenbaum zu sitzen, dem bietet sich in Osnabrück ein reichhaltiges Programm. Der Zoo hat zum Beispiel Heiligabend von 9-14 Uhr und an den beiden Weihnachtsfeiertagen von 9-17 Uhr geöffnet. Heiligabend gibt es ab 10 Uhr das traditionelle Geschenkepacken für die Tiere. Dabei packen Kinder unter Anleitung der Zoopädagogen allerlei Leckereien wie Äpfel, Möhren oder Körner für die Zootiere in Kartons. Das eigentliche Spektakel ist allerdings anschließend, wie die Tiere ihre Geschenke auspacken. Absolut sehenswert!
  • Auch der Roncalli Weihnachtscircus gastiert dieses Jahr wieder in Osnabrück an der Halle Gartlage, und zwar vom 21. Dezember bis zum 02. Januar 2017. An Heiligabend gibt es eine Vorstellung um 14 Uhr, an den beiden Weihnachtsfeiertagen öffnet der Circus jeweils um 14 und um 18 Uhr seine Pforten.
  • Heiligabend ist natürlich keiner gerne alleine, und deshalb haben zahlreiche Gastronomien in Osnabrück zu späterer Stunde geöffnet. Im Bastard Club an der Buerschen Straße ist das unter dem Motto „X-Mas bei Schnallenbergers“ ab 22 Uhr der Fall, dann werden der Kamin und der Kühlschrank angeschmissen, nette Musik aufgelegt und Kurze für einen schmalen Euro an das werte Publikum kredenzt. Prösterchen!
  • Am 26. Dezember haben die Osnabrücker die Qual der Wahl, um das Weihnachtsfest 2016 auf allerhöchstem Niveau ausklingen zu lassen. Um 19 Uhr startet in der OsnabrückHalle das Musical Der kleine Prinz, das erstmalig in Osnabrück zu sehen ist. Um 20 Uhr gibt es in der Gertrudenkirche an der Knollstraße das KlangDuo Hilmar Hayek & Jörg Kerll zu hören, die zahlreiche exotische Instrumente vorführen und aus ihnen unglaubliche Melodien und Lieder zaubern. Und zu guter Letzt spielt der unverwüstliche Toscho Todorovic mit seiner Blues Company im Blue Note am Erich-Maria-Remarque-Ring ab 20.30 Uhr Rock around the Christmas Tree. Frohes Fest!

Das wär´s für diese Woche. TRINKENSTIED wünscht viel Spaß, und nicht vergessen: „Rettet die Osnabrücker Kneipenkultur!“ Prösterchen…

Für Hinweise auf Neueröffnungen oder Aktionen in der Gastronomie sind wir immer sehr dankbar. Schickt uns alles, was interessant sein könnte, entweder per E-Mail info@hasepost.de oder unter Fax 0541/20280379. In dringenden Fällen könnt ihr uns auch gerne unter 0541/20280370 anrufen.


Foto: Joachim Viertel / OMT