Aktuell 🎧Totalverlust für Osnabrück? Greensill-Bank meldet Insolvenz an

Totalverlust für Osnabrück? Greensill-Bank meldet Insolvenz an

-

Nach Informationen der Unternehmenszeitung WirtschaftsKurier hat die Bremer Greensill-Bank heute Nacht (16. März 2021) Insolvenz angemeldet. Die Stadt Osnabrück, die 14 Millionen Euro bei der Bank angelegt hatte, kann nun mit einem Totalverlust rechnen.

Auf Anfrage bei dem Amtsgericht in Bremen wurde dem WirtschaftsKurier der Eingang des Insolvenzantrags bestätigt. Dieser müsse nun geprüft werden; ein Insolvenzverwalter wird danach Gespräche mit den Anlegern beginnen. Insgesamt waren etwa 300.000 Millionen Euro bei der Greensill-Bank angelegt; 14 davon gehörten der Stadt Osnabrück.

Politischer Streit beginnt

Zuletzt hatte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert das „Greensill-Bankendrama“ zur Chefsache erklärt. Der politische Streit um die Verantwortung für den Millionenverlust hat in Osnabrück bereits begonnen. Die FDP fordert den Rücktritt von Griesert sowie  Finanzvorstand Thomas Fillep und die UFO/UWG-Gruppe behauptet, dass die SPD von dem Risiko bei der Geldanlage wusste.

Tatjana Rykov
Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.
 

aktuell in Osnabrück

Landschaftsverband fördert Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen in der Region mit 75.000 Euro

Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen im Fokus: LVO will zeitgemäßes Kulturangebot unterstützen. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) vergibt Zuschüsse...

Am Freitag wird in Osnabrück gegen sexualisierte Gewalt demonstriert

(Symbolbild) Demonstration / Foto: Stock Adobe / Halfpoint Das neugegründete Bündnis gegen sexualisierte Gewalt Osnabrück ruft am Freitag (12. August)...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen