HASEPOST
 
HASEPOST

Sperrungen am Wochenende: 110-kV-Freileitung zwischen Lüstringen und Baumstraße wird demontiert

(Archivbild) Stromversorgung

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz hat die Stromversorgung der Stadt Osnabrück und der Gemeinde Belm neu geordnet. Im ersten Schritt wird die 4,8 Kilometer lange, fast 80 Jahre alte 110-kV-Freileitung zwischen der Umspannanlage Lüstringen und der Umspannanlage Baumstraße an der Halle Gartlage demontiert. Die Arbeiten hierzu laufen bereits.

Bevor die insgesamt 21 Masten demontiert werden können, müssen im ersten Schritt die sechs Leiterseile sowie das Erdseil von den Masten heruntergenommen werden. Um diese Arbeiten auch dort sicher durchführen zu können, wo die Freileitung Straßen und Schienen kreuzt, wird es am kommenden Wochenende (14. und 15. Januar) im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Osnabrück-Lüstringen (A33) zu Straßensperrungen kommen.

Betroffen sind davon die Bundesautobahn A33, die am Sonntag (15. Januar) tagsüber zwischen den Ausfahrten Osnabrück-Widukindland und Osnabrück-Fledder gesperrt wird. Außerdem ist die Mindener Straße (Landstraße L90) vom Abend des 14. Januar bis zum Abend des 15. Januar 2023 gesperrt. Zudem ist der Heideweg in Lüstringen am 14. und 15. Januar 2023 ganztägig gesperrt. Umleitungen für alle Sperrungen werden ausgeschildert.

Demontage bis Sommer 2023

Darüber hinaus wird in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar die Bahnstrecke zwischen Löhne und Rheine gesperrt. Planmäßige Zugverbindungen des RE60 und der RB61 werden nach heutigem Wissensstand hiervon nicht betroffen sein.

Westnetz geht davon aus, die Demontage der 110-kV-Freileitung bis Sommer 2023 abschließen zu können. Bis dahin werden im Verlauf der Arbeiten voraussichtlich weitere kurzzeitige Straßensperrungen im nördlichen Teil der Trasse nötig sein.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion