HASEPOST
 
HASEPOST

“Kartoffeln mal anders” auf dem Weihnachtsmarkt: hier wird die Knolle gefeiert

(Anzeige) In der lebhaften Atmosphäre des Osnabrücker Weihnachtsmarktes, wo der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln in der Luft liegt, sticht ein Stand besonders hervor: Der Stand von Willi Marx und Willi Marx Junior aus Hiddenhausen, wo “Kartoffeln mal anders” zubereitet werden.

Dieser kleine, aber charismatische Stand hat sich ganz der Kartoffel verschrieben und bietet eine verlockende Auswahl an Kartoffelgerichten, die weit über das Gewöhnliche hinausgehen.
Angefangen bei den klassischen Pommes, die hier selbstverständlich nicht alltäglich sind, sondern “anders”.

Eine ganz besondere Spezialität: Die Kartoffel-Tornados auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt
Eine ganz besondere Spezialität: Die Kartoffel-Tornados auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt / Foto: Pohlmann

Mit einer Dicke von 14 mm, im Vergleich zu den üblichen 10 mm, bieten sie eine perfekte Balance aus knuspriger Kruste und fluffigem Inneren. Diese aus Holland importierten Pommes sind nicht nur ein Fest für die Sinne, sondern auch ein Beweis für die Sorgfalt und Leidenschaft, mit der hier gearbeitet wird.

Zahlreiche Kartoffelspezialitäten: alle vegan!

Fritiert wird selbstverständlich in reinem Pflanzenöl, und damit sind alle Kartoffelspezialitäten – darunter auch Curly-Fries und amerikanische Süßkartoffel-Pommes – natürlich vegan. “Palmöl” oder andere billigere Zutaten lassen wir nicht auf unseren Stand”, erklärt Willi Marx Senior im Gespräch mit unserer Redaktion.

Vater und Sohn Willi Marx: Beide haben sich der Kartoffel verschrieben
Vater und Sohn Willi Marx: Beide haben sich der Kartoffel verschrieben / Foto: Pohlmann

Einzig bei den über zwei Dutzend(!) Varianten zählenden Saucen, darunter die bekannte Joppie-Sauce aus den Niederlanden und eine besonders leckere Trüffel-Majonäse, gibt es teilweise auch nicht-vegane Zutaten (bitte nachfragen).

Ostwestfälische Pommes zu “Tornados” geschnitten

Doch das Highlight des Standes sind die sogenannten Tornados. Diese zu Spiralen geschnittenen ostwestfälischen Kartoffeln sind ein echter Hingucker und ein Geschmackserlebnis. Auf einem Bambusspieß serviert, sind sie außen knusprig und innen zart, eine perfekte Kombination, die Besucher aus nah und fern anzieht. Sie sind nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch ein Beispiel für die kreative und innovative Herangehensweise, die diesen Stand auszeichnet.

Eine Bude ganz speziell für den Osnabrücker Weihnachtsmarkt

Die Schaustellerfamilie Marx kennt die Osnabrücker Volksfeste gut und war bislang schon auf der Maiwoche und dem Herbst- und Frühjahrsjahrmarkt vertreten. Für ihr Debüt auf dem Weihnachtsmarkt haben sie extra eine neue Bude anfertigen lassen – “maßgeschneidert für den Osnabrücker Weihnachtsmarkt”. Ihr Standort ist am Domhof zu finden, links neben dem Dom, vor der “kleinen Kirche”, in direkter Nachbarschaft zum Riesenrad.

Hier gibt es "Kartoffeln mal anders" auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt
Hier gibt es “Kartoffeln mal anders” auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt / Foto: Pohlmann

Hier wird die Kartoffel in all ihren Facetten gefeiert

Die Kartoffelbude auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt ist mehr als nur ein Imbissstand; sie ist ein Ort, an dem traditionelle Gerichte mit modernem Twist zelebriert werden, und ein Beweis dafür, dass auch einfache Zutaten zu außergewöhnlichen Kreationen inspirieren können. Hier wird die Kartoffel in all ihren Facetten gefeiert, und jeder Besucher kann sich auf ein unvergessliches Geschmackserlebnis freuen.

Der Osnabrücker Weihnachtsmarkt und das “Kartoffel mal anders” haben bis zum 22. Dezember täglich von 12 bis 21 Uhr geöffnet, an Freitagen und Samstagen sogar bis 22 Uhr, was Besuchern ausreichend Zeit gibt, dieses einzigartige Erlebnis zu genießen.

Vorteil exklusiv für Leserinnen und Leser der HASEPOST

50 Cent Rabatt auf ein “Tornado”

Ganz einfach diesen Artikel – ausgedruckt oder auf dem Handy-Display – vorzeigen, schon gibt es einen Rabatt von 50 Cent.

Angebot gültig bis zum Ende des Weihnachtsmarkts 2023, am 22. Dezember.

ANZEIGE
ANZEIGE
Wir möchten unseren Werbekunden eine Möglichkeit bieten ihre Produkte und Dienstleistungen unseren Lesern - über die klassische Banner-Anzeige hinaus - im Detail zu präsentieren. Da wir rechtlich, wie jedes andere Medium, dazu verpflichtet sind Werbung zu kennzeichnen, hier als "ANZEIGE", sehen wir darin auch keine Vereinnahmung unserer Redaktion. Obwohl gesponsert, gibt es auch hier Grenzen, und wir behalten uns vor schlichte Werbetexte oder nicht zu unserem redaktionellen Konzept passende Meldungen abzulehnen. Grundsätzlich veröffentlichen wir keine bezahlten Inhalte von Behörden, der Stadtverwaltung, der Landes- oder Bundesregierung.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion