Gute Nachricht des Tages Gute Nachricht des Tages: Kinder im SPES VIVA Trauerland...

Gute Nachricht des Tages: Kinder im SPES VIVA Trauerland werden mit MUT-ifanten überrascht

-

Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Osnabrück konnte das SPES VIVA Trauerland eine besondere Überraschung an trauernde Kinder überreichen: MUT-ifanten – Stofftiere aus der Kleidung verstorbener Angehöriger. 

Im SPES VIVA Trauerland werden trauernde Kinder mit ihren Familien begleitet und treffen sich in „normalen“ Zeiten alle zwei Wochen in ihren Gruppen. Während der Corona-Krise und der Schließung der Einrichtung hielten die Gruppenleiterinnen per Post und Video Kontakt zu den Kindern. Inzwischen konnte das Angebot im kleinen Format wieder starten und erste Begegnungen waren zur Freude aller Beteiligten wieder möglich.

Stadtwerke Osnabrück ermöglichten Paket

Parallel dazu entstand die Idee eines „Trauerland-Geburtstags-Sommer-Paketes“: Das SPES VIVA Trauerland feiert in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag. Auch wenn die Jubiläumsveranstaltung und das Sommerfest abgesagt werden mussten, sollte es dennoch eine Überraschung für die Kinder geben. Sie wurde durch die Aktion „Unser Projekt – Gemeinsam für Osnabrück und die Region“ der Stadtwerke Osnabrück und durch viele Einzelspender ermöglicht. Schnell kamen die erforderlichen 1.000 Euro für ein “Sommer-Paket” zusammen.

Mut zum Mitnehmen

Der genaue Inhalt des Paketes stand noch gar nicht fest, als der MUT-tifant entdeckt wurde. Jana Hellekamps von Roccofant in Bad Lauterberg näht Kuscheltiere aus der Kleidung Verstorbener, um sie auf diese Weise weiterhin bei sich zu haben und den Trauerprozess zu unterstützen. Zu Hause bei ihr und ihrem Sohn Felix entstand der MUT-tifant, ein Begleiter für die Tasche, „Mut zum Mitnehmen“, wie sie auf ihrem Flyer schreiben. Dann ging alles ganz schnell: Schon bald reisten die MUT-tifanten im großen Paket nach Belm, um die Kinder pünktlich vor den Ferien zu überraschen. Wie gut das Thema Mut hier passt, zeigt der Auszug eines Begleitbriefes, den die Gruppenleiterinnen Christiane Wiebens-Kessener und Tanja Mehl der Ferien-Post beigelegt haben: „Wenn der MUT-tifant euch daran erinnert, dass ihr eure Gefühle zeigen dürft, dass ihr in Ordnung seid mit all euren Gefühlen, dass es anderen helfen kann, wenn ihr davon berichtet, dann – da sind wir hier im Trauerland sicher – werdet ihr immer deutlicher den Schatz in eurem Herzen fühlen!“

Foto: Oliver Rautenberg, or-fotografie.de


Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Schlosswallhalle als Corona-Impfzentrum sorgt für Ärger unter Sportlern

Am vergangenen Mittwoch gab die Stadt Osnabrück bekannt, dass die Schlosswallhalle als Corona-Impfzentrum in Frage kommt. Seitdem laufen die...

Polizei ermittelt nach verbotenem Autorennen in Melle

Die Polizei ermittelt derzeit gegen drei junge Männer wegen des Verdachtes auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen und sucht nach Zeugen....

Karliczek will einheitliche Regelung für Corona-Impfstoffe

Foto: Menschen mit Schutzmaske, über dts Berlin (dts) - Nachdem das US-Biotechunternehmen Moderna am Montag einen Antrag für eine...

Energieverbrauch der Industrie gesunken

Foto: Stahlproduktion, über dts Wiesbaden (dts) - Im Jahr 2019 hat die Industrie in Deutschland 3.821 Petajoule Energie verbraucht....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen