HASEPOST
 
HASEPOST

Gute Nachricht des Tages: BINGO! verteilt kostenlos 10.000 Nistkästen in Niedersachsen

Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

Mit 10.000 kostenlosen Bausätzen für Nisthilfen leisten die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung und BINGO! – Die Umweltlotterie von LOTTO Niedersachsen gemeinsam mit allen umweltinteressierten Bürgern einen wichtigen Beitrag zum aktiven Natur- und Umweltschutz in Niedersachsen.

Jeder Interessierte mit Wohnsitz in Niedersachsen kann sich bis zum 28. Februar 2023 unter www.bingo-umweltlotterie.de/nistkasten für die postalische Lieferung eines kostenlosen Nistkasten-Bausatzes registrieren und pünktlich zur Brut- und Setzzeit neuen Wohnraum für Höhlenbrüter im heimischen (Schreber-)Garten schaffen. Sollten sich am Ende der Registrierungsphase mehr als 10.000 Personen für einen Nistkasten-Bausatz vorgemerkt haben, entscheidet das Los.

Anzahl der Brutvögel in Osnabrück nimmt stark ab

„Als niedersächsisches Unternehmen tragen wir eine besondere Verantwortung und setzen uns gerne aktiv für eine nachhaltige Zukunft in unserem Bundesland ein. Unser Ziel ist es, stets verlässlich, verantwortungsvoll und nachhaltig zu handeln“, erläutert Axel Holthaus, Geschäftsführer von LOTTO Niedersachsen. Sven Osthoff, ebenfalls Geschäftsführer von LOTTO Niedersachsen ergänzt: „Unsere Vision ist es, Deutschlands nachhaltigster Glücksspielanbieter zu sein. Nachhaltigkeit im Sinne einer Grundhaltung ist fest in unserem Wertegerüst verankert. Dies ist keine Aufgabe, die zu einem Zeitpunkt abgeschlossen ist – sie muss täglich gelebt werden und entwickelt sich ständig weiter.“

Die Anzahl der Brutvögel nimmt in der niedersächsischen Landschaft stark ab. Jeden Frühling machen sich Vogelpärchen aller Art auf die Suche nach geeigneten Nistplätzen. Doch weil z. B. in Parks und Wäldern alte und morsche Bäume abgeholzt werden, Totholz in Hecken fehlt, Kopfweiden und Streuobstwiesen vielerorts verschwinden und neue Häuser immer geschlossener gebaut werden, fehlt vielen Vögeln ein geeigneter Platz zum Nestbau. „Das Aufhängen von künstlichen Nisthilfen ist eine geeignete Möglichkeit, um aktiven Artenschutz zu betreiben und die Ansiedlung von verschiedenen Vogelarten zu fördern. Wir freuen uns, gemeinsam mit allen niedersächsischen Bürgern und LOTTO Niedersachsen dieses wichtige Umweltprojekt umsetzen und unsere gefiederten Freunde unterstützen zu können“, freut sich Karsten Behr, Geschäftsführer der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Bausätze werden auch in Osnabrück angefertigt

Das für die BINGO!-Nisthilfen verwendete Holz entspricht den hohen Standards für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung. Die Bausätze wurden von der gemeinnützigen GmbH Lernstandort Noller Schlucht in Osnabrück und den Hannoverschen Werkstätten exklusiv für dieses Projekt angefertigt.

Tipps für das Aufhängen von Nisthilfen:

  • Ob im heimischen Garten oder auf dem Balkon – die Höhlenbrüter (z. B. Meisen) freuen sich an beiden Orten über ihr neues Zuhause. Sollte es nicht das eigene Grundstück sein, müsste der Eigentümer vor dem Anbringen einer Nisthilfe um Erlaubnis gebeten werden.
  • Der Nistkasten sollte leicht nach vorne geneigt aufgehängt werden, damit kein Regenwasser in das Innere gelangt.
  • Das Einflugloch sollte am besten nach Osten oder Südosten ausgerichtet sein, sodass der Nistkasten nicht der Wetterseite und praller Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
  • Zur Befestigung an Bäumen eignen sich rostfreie Alu-Nägel oder feste Drahtbügel, die den Baum und dessen Rinde nicht beschädigen.
  • Auf einer Höhe von zwei bis drei Metern ist der Vogel-Nachwuchs gut vor Fressfeinden geschützt.
  • Nisthilfen sollten zur Brut- und Setzzeit spätestens im März aufgehängt werden.
Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss absolvierte im Herbst 2019 ein Praktikum bei der HASEPOST. Im Anschluss berichtete er zunächst als freier Mitarbeiter über spannende Themen in Osnabrück. Seit 2021 arbeitet er fest im Redaktionsteam und absolviert ein Fernstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement. Nicht nur weil er selbst mehrfach in der Woche auf dem Fußballfeld steht, berichtet er besonders gerne über den VfL Osnabrück.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion