Start Aktuell Glatteis auf der Autobahn: Unfall-Helferin wird auf der A33 überfahren

Glatteis auf der Autobahn: Unfall-Helferin wird auf der A33 überfahren

-



Hagel und Blitzeis sorgten dafür, dass eine Frau mit Ihrem VW-Polo ins Schleudern geriet und von der Fahrbahn abkam. Eine Unfall-Helferin kam bei der Rettung tragisch ums Leben.

Mittwoch kurz vor 21 Uhr schleuderte das Auto der 32jährigen über die A33 zwischen Hilter und Borgloh, kippte auf die rechte Seite und blieb schließlich auf dem Seitenstreifen liegen. Die Fahrerin war in ihrem Auto eingeschlossen und konnte ihr Fahrzeug nicht verlassen.

Symbolbild Unfallopfer Kreuz © dreamstime.com
Symbolfoto, dreamstime.com


Eine andere Frau (44), die vermutlich Erste Hilfe leisten wollte, hielt mit ihrem Renault Megane auf dem Seitenstreifen hinter dem verunfallten Pkw und stieg aus.
Das Schicksal nahm seinen Lauf: ein weiteres Auto geriet ins Schleudern und prallte zunächst gegen das Auto der Ersthelferin und schleuderte dann über die Leitplanke. Dabei wurde die Helferin von dem BMW erfasst, obwohl sie bereits hinter der schützenden Planke stand.
Die Ersthelferin verstarb später im Krankenhaus an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. Der Fahrer des zweiten Unfallfahrzeugs (26) und die 33-Jährige wurden ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Osnabrück gebracht.

Die Autobahn 33 war zwischen Hilter und Borgloh in Richtung Diepholz bis 02.30 Uhr voll gesperrt.
An der Unfallstelle waren 32 Mitarbeiter von Rettungsdiensten, die Feuerwehren aus Hilter und Kloster Oesede mit 75 Helfern, die Autobahnmeisterei und mehrere Streifen der Autobahnpolizei vertreten. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Sachverständigen mit der Untersuchung des Unfalls.


 

[Update 08:55: das Alter der Unfallopfer wurde entsprechend einer aktualisierten Meldung der Polizei korrigiert]

HP, Symbolfoto: dreamstime.com
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS". Die Titelgrafik der HASEPOST trägt dieses ursprüngliche Motto weiter im Logo. Die Liebe zu Osnabrück treibt Heiko Pohlmann als Herausgeber und Autor an. Neben seiner Tätigkeit für die HASEPOST zeichnet der diplomierte Medienwissenschaftler auch für zwei mittelständische IT-Firmen als Geschäftsführer verantwortlich.

11 KOMMENTARE

  1. Medien wieder ntv sagt sie sei schwer verletzt worden schrecklich ist es dennoch das Amerika über sowas Bescheid weiß ubd hier niemand also wegen den Schnee Sturm dort auch meine ich

    • Hallo Jimmi JimmiTo, die Ersthelferin ist nach Angaben der Polizei tatsächlich inzwischen verstorben. HASEPOST ist als 100% Osnabrücker Medium da etwas näher an der Quelle als die Kollegen von n-tv, die dafür aber vermutlich besser über das Wetter in den USA berichten (was für uns nicht so relevant ist).

  2. Ganz wichtig ist ,das die Unfallopfer erst mal wieder durch den SüdKreis gekarrt werden müssen,weil es ja kein Krankenhaus mehr in Dissen gibt! Warten wir mal ab was nach dem Lückenschluss der A33 noch so passiert!

Comments are closed.




 

Lesenswert

Nutzung des Nah- und Fernverkehrs leicht angestiegen

Foto: Straßenbahnhaltestelle, über dts Wiesbaden (dts) - Die Zahl der Nutzer des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 leicht...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Foto: Industrieanlage, über dts Wiesbaden (dts) - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des...

Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an

Foto: Mike Mohring, über dts Erfurt (dts) - Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Thüringen, Mike Mohring, hat das Schweigen der Bundes-AfD...

Contact to Listing Owner

Captcha Code