HASEPOST
 
HASEPOST

Giftköder in Kloster Oesede bei Osnabrück gefunden

Im Waldgebiet “Marienteich” in Kloster Oesede hat ein Unbekannter offensichtlich Giftköder ausgelegt.

Ein Hund hat beim Gassigehen, so die Polizeiinspektion Osnabrück in einer am Montagmittag verbreiteten Meldung, einen der Köder gefressen und zeigte später eindeutige Vergiftungserscheinungen.

Bei dem Köder soll es sich um “mit weißem Granulat bestreute Wurst-und Käsescheiben” gehandelt haben. 

Hund hat Anschlag überlebt

Der Hund musste tierärztlich behandelt werden und befindet sich auf dem Weg der gesundheitlichen Besserung. In dem Waldgebiet, das zwischen den Straßen Glückaufstraße, Im Nordfeld und Laubbrink gelegen ist, hat die Hundehalterin weitere drei Stellen mit identische Ködern gefunden und diese entfernt.

Die Polizei Georgsmarienhütte hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf verdächtige Personen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten. Telefon: 05401-879500.

 

[edsanimate_start entry_animation_type= “bounceIn” entry_delay= “4.5” entry_duration= “1.5” entry_timing= “linear” exit_animation_type= “” exit_delay= “” exit_duration= “” exit_timing= “” animation_repeat= “1” keep= “yes” animate_on= “load” scroll_offset= “” custom_css_class= “”]weiter auf der Startseite[edsanimate_end]

 

[mappress mapid=”535″]

vorheriger Artikel
nächster Artikel
Polizei Pressestelle
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion