HASEPOST
 
HASEPOST

Flughafen Münster/Osnabrück schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) wird das Jahr 2023 mit einem deutlichen Passagierplus von rund 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr abschließen und erwartet 990.000 Fluggäste. Damit erreicht der FMO bereits jetzt wieder das Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019. Der FMO ist einer der wenigen Verkehrsflughäfen in Deutschland, dem dies gelingt.

Laut einer Pressemitteilung wird der Flughafen in 2023 ein positives Betriebsergebnis von über fünf Millionen Euro erzielen. Erstmals seit dem Jahr 2011 kann der FMO in diesem Jahr darüber hinaus auch wieder ein positives Bilanzergebnis von rund 250.000 Euro ausweisen.

Intensiver Transformationsprozess am FMO

Neben dem erfreulichen Verkehrswachstum hat der FMO die Corona-Zeit aber auch für einen intensiven Transformationsprozess genutzt, um Einnahmen zu steigern und Kosten zu reduzieren. Es wurde gezielt in Infrastruktur investiert, um Betriebskosten zu senken. So konnte z. B. der Stromverbrauch um rund 40 Prozent gegenüber 2019 reduziert werden. Des Weiteren wurde auch das so genannte Non-Aviation-Geschäft durch neue Mieter und eine neue Erlebniswelt im Abflugbereich ausgebaut.

Grund zur Freude beim Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzenden

FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz lobte das Engagement des FMO-Teams: „Großer Dank an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Corona-Zeit eine hohe Flexibilität gezeigt und in diesem Jahr den FMO mit großem persönlichem Einsatz wieder so schnell auf Erfolgskurs gebracht haben.“

Der FMO-Aufsichtsratsvorsitzende, Landrat Dr. Martin Sommer, äußerte sich hocherfreut, dass der FMO bereits im Jahr 2023 wieder ein positives Bilanzergebnis erreicht hat. „Es zeigt sich jetzt, wie richtig das Bekenntnis der Gesellschafter zum FMO in der Vergangenheit gewesen ist.“

Hasepost
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion