Kommt jetzt Bewegung in den jahrelangen Stillstand rund um das Shoppingcenter am Neumarkt? Die Osnabrücker Liberalen fordern Verhandlungen mit dem französischen Konzern Unibail Rodamco und denken über Wohnbebauung nach.

Die FDP-Fraktion im Osnabrücker Stadtrat will die Hängepartie um das Einkaufszentrum am Neumarkt beenden. Sie schlägt in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung vor, sofort mit dem Investor den Ankauf der Immobilie zu verhandeln bzw. mit örtlichen Investoren zusammenzubringen, die mit neuen Ideen den Standort nachhaltig entwickeln.

„Sofortiges Handeln“ und „die Sache selbst in die Hand nehmen“

Robert Seidler stellvertretender Fraktionsvorsitzende der FDP: „Es wäre unverantwortlich, weiter nur zuzusehen. Hier ist sofortiges Handeln angesagt. Wir müssen die Sache selbst in die Hand nehmen.“
Fraktionschef Dr. Thomas Thiele ergänzt: „Wir haben immer gefordert, dass in dem Einkaufszentrum im oberen Bereich auch Wohnungsbau vorgesehen werden sollte. Wir wollen die Stadt von innen heraus beleben und fehlenden Wohnraum bauen. Das passte aber nicht in das Konzept des Einkaufscenters, und die Verwaltung sah damit eine schnelle Fertigstellung des Centers gefährdet.“

FDP glaubt nicht mehr an schnelle Fertigstellung

„Das mit der zügigen Fertigstellung hat sich offensichtlich erledigt“, so Thiele, und weiter:„Deshalb sollten wir jetzt versuchen, an dem Standort Einkaufen, Wohnen und Arbeiten zusammenzuführen. Es bietet sich an, für ältere Mitbürger und für Studenten passgerechte Wohnungseinheiten zu planen mit Einkaufsmöglichkeiten in den unteren Stockwerken.“
Die FDP sieht es als offensichtlich an, dass der Investor die konkrete Vermietung nicht erreicht und somit die wirtschaftliche Zielsetzung nicht erreicht wird, das kann dann nur an einem falschen Ansatz liegen.

Gibt es gar keine Aktivitäten mehr rund um das Einkaufscenter?

Hintergrund der Forderung der Freien Demokraten ist die Verwaltungsantwort auf die FDP-Ratsanfrage vom vergangenen Dienstag zur Situation der Gespräche und Verträge in Bezug auf das Einkaufszentrum.
Robert Seidler kommentiert die Verwaltungsantwort: „Die Anfrage, wann welche Gespräche geführt worden sind, wurde nicht beantwortet. Man hat die Behandlung dieser wichtigen Sache offensichtlich schleifen lassen. Erst die Anfrage der FDP-Fraktion hat Bewegung in den Vorgang gebracht und hat den Antrag der Verwaltung auf Fortsetzung des Verfahrens ausgelöst.“
Die aktuellen Fristsetzungen der Verwaltung an den Investor bezeichnet Seidler als „Unsinn“ und Aktitvität würde lediglich „vorgegaukelt“.