HASEPOST
 
HASEPOST

Experte warnt: Waffenruhe mit Hamas im Gazastreifen beenden

Der Extremismusexperte Ahmad Mansour fordert einen entscheidenden Sieg Israels gegen die Hamas im Gazastreifen und warnt vor den Folgen einer unbegrenzten Waffenruhe. Er beschuldigt die Hamas, Opfer unter der eigenen Zivilbevölkerung zu instrumentalisieren und psychisch labile Personen für terroristische Aktivitäten zu nutzen.

Mansour fordert entscheidenden Sieg gegen Terror

Ahmad Mansour, ein renommierter Experte für Extremismus, warnt davor, den Krieg gegen die Hamas im Gazastreifen vorzeitig zu beenden. “Israel muss diesen Krieg gewinnen, Terror darf sich nicht lohnen”, sagte Mansour der Wochenzeitung “Die Zeit”. Er argumentiert, dass eine unbegrenzte Verlängerung der derzeitigen Waffenruhe zu vermeiden sei, da ein Waffenstillstand mit Terroristen nach seiner Ansicht noch nie funktioniert habe.

Die zivile Bevölkerung als Ausnutzungsobjekt der Hamas

Darüber hinaus äußerte sich Mansour zur Lage der Zivilbevölkerung im Gazastreifen. Er behauptet, dass die Toten und Verletzten des Konflikts “genau die Kollateralschäden sind, die die Terroristen brauchen, um Israel und die Weltöffentlichkeit unter Druck zu setzen.” Laut Mansour nutzt die Hamas das Leid der Bevölkerung für ihre Zwecke und stellt sich als Befreier dar, während sie in Wirklichkeit der Feind der Palästinenser sei.

Hamas: Ein Sammelbecken für Labile

Mansour geht davon aus, dass die Hamas labile Menschen rekrutiert und von psychopathischen Anführern ausnutzen lässt. Diese würden darauf trainiert, Wehrlose zu quälen und Leichen zu schänden. Er kritisierte dabei die Tatsache, dass solche Handlungen gefeiert würden und der Tod unschuldiger Menschen eine bewusste Rechnung der Hamas sei.

Letztlich betonte Mansour, dass diese Ausnutzungsstrategie der Hamas gestoppt werden müsse. Nur so könne der Teufelskreis des Hasses und der Gewalt, der alle paar Jahre zu weiteren Kriegen führt, durchbrochen werden.

mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion