Osnabrück Einblick in den aktuellen Stand der Renovierungsarbeiten im Osnabrücker...

Einblick in den aktuellen Stand der Renovierungsarbeiten im Osnabrücker Ratssitzungssaal

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]

Bereits Anfang Februar 2020 stand die Entscheidung fest: Der Ratssitzungsaal im Osnabrücker Rathaus soll nach der Sommerpause in neuem Glanz erstrahlen. Vor ungefähr zwei Monaten war es schließlich so weit: Pünktlich zum 2. Juni starteten die Renovierungsarbeiten. Katharine Hörhammer-Kutz, Zuständige für die Renovierungsarbeiten und Dr. Sven JürgensenPressesprecher der Stadt Osnabrück gaben unserer Redaktion einen aktuellen Einblick in den historischen Saal.

Seit ungefähr 30 Jahren wurde der Ratssitzungssaal in seiner ehemaligen Form genutzt. Vom Bild der üblichen Tischaufstellung und diskutierenden Politikern ist aktuell nicht mehr viel übrig. „Wir haben quasi einen Komplettabbruch gestartet. Wandbereich, Decken und das Mobiliar werden erneuert“, erklärt Diplom-Ingenieurin Hörhammer-Kutz.

Hellere Atmosphäre

[the_ad_group id="110538"]

Fenster- und Holzverkleidungen wurden bereits abgebaut und werden momentan bei einem Restaurator neu aufbereitet. Nach Abschluss der Renovierung erstrahlen sowohl die Heizkörpernischen, als auch die vorhandenen Holzfenster in einem helleren Farbton – auf Vorhänge soll zunächst verzichtet werden. Dafür erhält jeder Fensterbereich ein elektrisches Blenderoll. Um die Akustik des Saales zu verbessern, wird ein Teppichboden ausgelegt. „Die Arbeiten werden voraussichtlich in zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein“, so Hörhammer-Kutz.

Multifunktionale Tische

Die Tische sowie das Rednerpult, werden neu angefertigt. „Wir wollen die Anordnung der Tische optimieren, dadurch wird die Gesprächsatmosphäre dichter. Die Tische sollen zudem multifunktional sein, falls andere Veranstaltungen stattfinden“, so Jürgensen. Eine weitere Neuerung: Jeder Tisch erhält eine mobile Sprechanlage. Die neuen Funkmikrofone sorgen für weniger Kabel im Ratssitzungssaal.

Kosten belaufen sich auf knapp 750.000 Euro

Im Foyer des Ratssitzungssaals gibt ein Bildschirm zukünftig Auskunft über die Zusammensetzung des Rates, Ratsmitglieder und Gremien. Neben diesem Technisierungs-Highlight wird der Ratssitzungssaal zudem mit entsprechender Sicherheits- und Brandmeldetechnik, einer erneuerten Lüftungsanlage, sowie modernen Pendelleuchten ausgestattet. Die Kosten für die Renovierungsarbeiten belaufen sich insgesamt auf knapp 750.000 Euro.

 

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]

aktuell in Osnabrück

Wolfgang Griesert räumt im Herbst das „Cockpit“

Für Abgesänge ist es eigentlich noch zu früh, seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin wird den Schlüssel für das Chefbüro...

Oberschulen in Osnabrück, Teil 3: Neues System, alte Werte – Die Erich-Maria-Remarque-Schule

Mit Beginn des Schuljahres 2021/22 gehen in der Stadt Osnabrück vier Oberschulen an den Start. Nachdem im zweiten Teil...

SPD macht Unterstützung für Bundesnotbremse von Änderungen abhängig

Foto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Berlin (dts) - Der SPD-Rechtspolitiker Johannes Fechner hat eine Zustimmung seiner Bundestagsfraktion zum...

FDP: Bundes-Notbremse verschärft Probleme der Studenten

Foto: Junge Leute vor einer Universität, über dts Berlin (dts) - Der hochschulpolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Jens...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen